Wulf Kirsten

im überlicht

Ludvík Kundera zum 90. Geburtstag

horizontlinie, herbstklar gezeichnet,
überwirklich nahegerückt jede baum
krone des bergrückens, scharf
gestochne sägeblattzacken, wald¬-
stadtfassaden eng verklammert,
ausgeleuchtet im überlicht,
das grell heruntergedrückt wird
von weißen gewölken, ausgefranste,
zerfließende gebilde, indefinit,
die durch den himmel segeln,
ostwärts, weil der wind
es so will, alle dachfirste
im blickfeld scharfkantig gestuft,
nahebei von einem vogel besetzt,
der unentwegt knickst und zum singen
anhebt, aber nicht weit kommt,
wenn er so zag vor sich hin
zippert, was nur mag ihn bekümmern?
warum kommt der herbst so früh?
wer hat dich, sommer, so rasch
umgeblättert? nicht einmal richtig
gedonnerwettert blitz auf blitz
gezuckt, mag alles sein, welt
stimmchen mit schluchzern
in einer fremden sprache,
niedergeschmettert und schon wieder
abfluggestimmt.

Lesung zu den Thüringer Literatur- und Autorentagen 2010 auf Burg Ranis
Mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Alle Rechte beim Autor.