Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Christian Ludwig Wucke

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 28.1.1807 in Sal­zun­gen;
† 1.5.1883 in Sal­zun­gen;
Sagen­for­scher, Mund­art­dich­ter, Maler;
Sohn eines Apo­the­kers und Arz­tes, der starb als W. 7 Jah­ren war;
Gym­na­sium in Mei­nin­gen, 1826–1829 Jura­stu­dium in Jena;
Bur­schen­schaft­ler;
Freund­schaft mit Lud­wig Bech­stein;
1832 Rekru­tie­rung durch Wer­ber der hol­län­di­schen Armee;
Augen­ent­zün­dung, nach einer Infek­tion erblin­dete W.;
1836 in Sal­zun­gen, Samm­lung von Volks­sa­gen und Dich­tun­gen in Mund­ar­ten der Rhön;
1873 Schil­ler­preis für seine Sagen­samm­lung;
W. starb an den Fol­gen einer Ober­schen­kel­frak­tur.

Bibliografie

Sagen der mitt­le­ren Werra, der angren­zen­den Abhänge des Thü­rin­ger Wal­des, der Vor­der- und der hohen Rhön sowie der frän­ki­schen Saale, 2 Bde., 1865;
Uiß min­ner Hai­met, Gedichte, 1865;
Gesam­melte Sagen, 4 Bde., Bad Sal­zun­gen 1928;
Wäl­der, Fel­der, Ber­ges­höhn. Eine Antho­lo­gie Thü­rin­ger Mund­art­dich­tung, hg. Karl-Heinz Sper­schnei­der, Bei­trag, Leip­zig 1969;
Thü­rin­ger Mund­art, Beitr., hg. Heinz Sper­schnei­der, Rudol­stadt 1992;

An den Anfang scrollen