Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Fritz Werneck-Brüggemann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 1895 in Ilmenau;
Ver­le­ger, Schrift­stel­ler, Kom­po­nist, Her­aus­ge­ber;
Aus­bil­dung zum Volks­schul­leh­rer an der Prä­pa­ran­den­an­stalt in Schleu­sin­gen;
1913 in Nürn­berg;
Teil­nahme am Ersten Welt­krieg;
1917 Grün­dung des Edda-Ver­la­ges zunächst in Kas­sel, spä­ter in Rudol­stadt-Volk­stedt;
1925–1928 Her­aus­ge­ber der Zeit­schrift „Die blaue Blume“.

Bibliografie

Zwei Epen, Kas­sel 1919;
Küsse des Nir­gal, Gedichte, Kas­sel 1919;
Die ver­lo­re­nen Kro­nen, Ora­to­rium, Kas­sel 1919;
Die Toten­trud, Oper, Kas­sel 1919;
Die Lie­bes­lie­der an Eli­sa­beth, Kas­sel 1919;
Vineta, Oper, Kas­sel 1919;
Die gepan­zerte Braut, Oper, Kas­sel 1921, UA 1922 in Coburg;
Die Schild­bür­ger, 1930;
Front­kämp­fer des Lebens, 1934;
Aus sturm­be­weg­ter Zeit. Sechs Volks­epen. Irmin­fried und Ama­la­berga. Rume­trud. Mat­ab­runa und ihr Geschlecht. Wie­land der Schmied. Vineta. Lan­ge­marck, Rudol­stadt 1935;
meh­rere Her­aus­ga­ben, u.a. Nova­lis, Tieck, Cle­mens Bren­tano, E.T.A. Hoff­mann, »Die Klas­si­ker der Roman­tik«;

An den Anfang scrollen