Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Rudolf Weiß

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

*5.4.1920 in Eisen­ach;
† 17.12.1974 in Eisen­ach;
Jugend­buch- und Hör­spiel­au­tor, Roman­schrift­stel­ler (Und drü­ben sin­gen sie, 1952);
Sohn eines Post­be­am­ten;
ab 1937 Spar­kas­sen­an­ge­stell­ter;
1940 R.A.D. und Kriegs­teil­nahme;
Ver­wun­dung u. Ver­lust eines Bei­nes;
nach 1945 Buch­hal­ter;
1955 Stu­dium am Lite­ra­tur­in­sti­tut „Johan­nes R. Becher“ in Leip­zig;
frei­schaf­fen­der Schrift­stel­ler in Eisen­ach;
Lei­ter eines „Zir­kels Schrei­ben­der Arbei­ter“.

Bibliografie

Werke
Und drü­ben sin­gen sie, Roman, Ber­lin 1952;
Es grünt die Saat, Ber­lin 1955;
Schüsse in den Anden, Ber­lin 1966;
Die Spur führt nach Bom­bay, Ber­lin 1971;
In letz­ter Minute, Ber­lin 1973;
Gefähr­li­che Fracht, Ber­lin 1973;
Reise im Zwie­licht, Ber­lin 1978;
Die Suche nach Ole Wester­gaard, Ber­lin 1975;

Kin­der­li­te­ra­tur
Der Über­fall auf das Wald­la­ger, Wei­mar 1953;

Das Geheim­nis der schwim­men­den Insel, Wei­mar 1954;
Elf Jun­gen – ein Ball. Eine span­nende Fuß­ball­ge­schichte, Wei­mar 1955;

Der rote Jim, Wei­mar 1956;

Die Jagd nach der Zau­ber­ki­ste, Wei­mar 1957;

Die letzte Fahrt der Bark Alex­an­der, Wei­mar 1958;

Der Tyrann von San Cri­stó­bal, Wei­mar 1959;

Auf gro­ßer Fahrt. Mit dem Motor­schiff „Erfurt“ 25.000 See­mei­len durch 3 Welt­meere, Wei­mar 1960;

Der Weg nach Flo­reana, Wei­mar 1960;
Kuriere für Bogotá, Wei­mar 1962;

SOS Feuer an Bord, Wei­mar 1962;

Das Ei des Kolum­bus, Wei­mar 1963;

Der Gefan­gene von der Santa Bar­bara. Die Ent­füh­rung des Pedro Rai­mondo, Wei­mar 1965;

Der Fall Willi A., Wei­mar 1966;

Der Dieb vom Alex­an­dra Dock, Wei­mar 1969;
Der Tod fährt unter wil­der Flagge, Wei­mar 1973;

An den Anfang scrollen