Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Erich Weber

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.6.1898 in Rin­gen­hain bei Fryd­land (Tsche­chien);
† 21.12.1976 in Jena;
Sohn eines Fabrik­ar­bei­ters;
1912–1917 Hilfs­ar­bei­ter in Fryd­land;
ab 1917 Sol­dat im Ersten Welt­krieg;
1919–1920 Betei­li­gung am »Oschat­zer Putsch«;
Gefäng­nis­strafe;
Ange­stell­ter in Fryd­land und Wien;
nach 1932 in Ber­lin;
Tätig­keit als Gele­gen­heits­ar­bei­ter und Jour­na­list;
ab 1945 in Jena;
Redak­teur;
1970 Kunst­preis der Stadt Jena.

Bibliografie

Der letzte Busch­bauer, Tra­gö­die, 1931;
Erste Ernte, Gedichte, 1932;
Als ich noch eine Lau­se­junge war, 1932, u.d.T. Schniggl. Rin­gen­hai­ner Buben­ge­schich­ten, 1945;
Hei­mat­quelle, Gedichte, 1935;
Zwi­schen­spiel in Lon­don, 1953;
Gajus, Tra­gö­die, 1955;
O du mein Öster­reich, Roman einer Jugend, 1956;
In stür­mi­schen Jah­ren, 1960;
Him­mel­mann und Stern­pflücker, 1968;

An den Anfang scrollen