Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Traute (Waltraute) Triebel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 4.2.1906 in Halle;
† 8.5.1965 in Bad Loben­stein;
geb. Boel­sen;
Male­rin, Schrift­stel­le­rin;
Jour­na­li­stin;
Toch­ter eines Kri­mi­nal­be­am­ten;
als Kind Pri­vat­un­ter­richt bei der Male­rin Aga­rete Zeiß in Halle;
drei­jäh­ri­ger Besuch der Hal­le­schen Kunst­schule auf Burg Gie­bichen­stein;
Hei­rat mit dem Diplom-Inge­nieur Hans Trie­bel und Umzug nach Loben­stein;
1936 grün­dete sie als Gebrauchs­gra­fi­ke­rin in Loben­stein die „Bunte Werk­statt“;
freie Jour­na­li­stin in der Kul­tur­re­dak­tion des Thü­rin­ger Volks­ver­la­ges;
nach dem Krieg jour­na­li­sti­sche Tätig­keit bei der Bezirks­re­dak­tion der „Volks­wacht“;
nach 1945 Mit­be­grün­dung des Kul­tur­bun­des in Loben­stein;
Mit­be­grün­de­rin der Sek­tion der bil­den­den Kün­ste im Kreis Schleiz;
lebte bis zu ihrem Tod in Loben­stein, zuletzt im Chri­stia­nen­zell Bad Loben­stein.

Bibliografie

Die alte Truhe und andere Geschich­ten, Wei­mar 1955;
Penne, Pitt und Pin­sel und die Mäd­chen, Wei­mar 1957;
Loben­stein, eine bunte Stadt: eine Repor­tage, Rudol­stadt 1961;

An den Anfang scrollen