Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Ilse Traeger

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Ilse Knoll

Biografie

* 8.2.1934 in Hal­ber­stadt, 1952 Muse­ums­prak­ti­kum, 1953–1957 Stu­dium der Ger­ma­ni­stik, Kunst­ge­schichte und Geschichte an der Uni­ver­si­tät Jena, drei Jahre arbeits­los und Ableh­nung ihrer Dis­ser­ta­tion aus poli­ti­schen Grün­den, 1960–1994 wis­sen­schaft­li­che Assi­sten­tin am Stadt­mu­seum Jena, 1993 Reha­bi­li­tie­rung und Pro­mo­tion, zahl­rei­che Publi­ka­tio­nen zu stadt­ge­schicht­li­chen For­schun­gen, viele Jahre Vor­sit­zende der Fach­kom­mis­sion Museen des Bezir­kes, lebt in Jena.

Bibliografie

Jena. Hei­mat­kund­li­cher Lehr­pfad, mit Wolf­gang Hein­rich und Lothar Lep­per, Jena 1969, überarb. Neu­ausg. 1999;
Stät­ten und Per­sön­lich­kei­ten der revo­lu­tio­nä­ren Arbei­ter­be­we­gung in Jena, mit Maria Schmidt, Jena 1972 (Beschlag­nahme durch die SED-Kreis­lei­tung Jena);
Jena, mit Maria Schmidt, Jena 1975;
Jena. Gestern und heute, Jena 1976;
Tou­rist-Stadt­füh­rer Jena, Mit­au­torin, Ber­lin 1977;
Wan­de­run­gen um Jena, 2 Bde., Jena 1982, überarb. Neu­ausg. 1999;
Der Johan­nis­fried­hof in Jena, Ber­lin 1984;
Jena von 1500 bis 1770. Stadt­ge­schichte im Museum, Jena 1988;
Jena. Der Stadt­füh­rer, Jena 1990;
Gedenk­ta­feln. Kul­tur­ge­schichte an Jenas Häu­sern, mit Wil­fried Haun, u.a., Jena 1990;
Der Jenaer Nord­fried­hof. Geschichte und Per­sön­lich­kei­ten, Jena 1996;
 
Die schön­sten Wan­de­run­gen in und um Jena, Jena 1999;
Jena, Der Stadt­füh­rer. Fotos von Gabriele Köh­ler, Jena 2005;

An den Anfang scrollen