Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Carl Ludwig Christian Thienemann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 25.3.1786 in Grä­fen­tonna;
† 8.3.1863 in Stutt­gart;
kauf­män­ni­sche Lehre;
Tätig­keit als Schau­spie­ler;
1817 Teil­ha­ber einer Buch- und Kunst­hand­lung in Mün­chen;
1835 Teil­ha­ber eines Ver­la­ges in Ess­lin­gen;
1849 Grün­dung eines Kin­der­buch­ver­la­ges (Thie­ne­mann) in Stutt­gart.

Bibliografie

Dra­ma­ti­sche Klee­blät­ter, 1816;
 
Die Brü­der Phi­li­bert. Ein Lust­spiel in Alex­an­dri­nern und 3 Auf­zü­gen, frei nach dem Fran­zö­si­schen des Picard, 1819;
Der Frie­den­stö­rer. Ein Lust­spiel in 1 Auf­zuge, 1819;
Sie sol­len ihn nicht haben!, Lust­spiel, Ulm 1841;
 
Der Jahr­markt. Sehens­wür­dig­kei­ten und Sze­nen in bun­ter Reihe, mit Johann Fried­rich Schlot­ter­bek, 1843;
Das liebe Buch zeigt und beschreibt, was das Kind thut und treibt, in Bil­dern und Rei­men, 1849;
Thier-Geschich­ten in Bil­dern, 1849;
 
Plau­der­stüb­chen für Mäd­chen und Büb­chen. Geschich­ten, Mär­chen, Fabeln und Räth­sel, 1850;
Bil­der­lust in neuen Thier­ge­schicht­chen, 1851;
Kin­des-Leben bei den Haus-Thie­ren. Bil­der­buch mit Text, 1853;
 
Stru­wel­pe­ters Reu« und Bekeh­rung. Allen Kin­dern zur Lust und Beleh­rung in Bild und Reim gebracht, 1862;
 
Bil­der-Geschich­ten für kleine Kin­der, 1865;
Thier-Geschich­ten in Bil­dern und Rei­men, 1865;
 
Tän­de­leien für das frühe Jugend­al­ter in Bil­dern und Rei­men, 7. A. 1867;
 

An den Anfang scrollen