Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Dietlind Steinhöfel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 14.5.1950 in Wolfs­burg-Unke­roda b. Eisen­ach, 1968 Abitur, 1969–1973 Päd­ago­gik­stu­dium in Halle, Diplom­leh­re­rin für Fran­zö­sisch und Sport;
1978–1989 Redak­teu­rin der Zei­tung „Glaube und Hei­mat“, 1982–1986 Kirch­li­cher Fern­un­ter­richt der Kir­chen­pro­vinz Sach­sen, 1990–2001 Chef­re­dak­teu­rin der Kin­der­zeit­schrift „Ben­ja­min“;
2003–2007 Refe­ren­tin für Presse- und Öffent­lich­keits­ar­beit, seit 2007 Redakteurin/seit 2012 Chef­re­dak­teu­rin der evan­ge­li­schen Wochen­zeit­schrift „Glaube und Hei­mat“, Jour­na­li­stin und Autorin, Mit­glied der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e. V., des Fried­rich-Bödercker-Krei­ses Thü­rin­gen e. V., lebt in Wei­mar.

Bibliografie

Wer bist du, fremde Schwe­ster? Lebens­wege von Frauen in Deutsch­land – Ost und West, Ober­ur­sel 2001;
 
Karl­chen und der Weih­nachts­berg. Ein Advents­ka­len­der zum Vor­le­sen und Aus­schnei­den, mit Bil­dern von Steffi Kai­ser, Lahr 2004;
 
Meine erste Kin­der­bi­bel, nach­er­zählt von Diet­lind Stein­hö­fel, Wei­mar 2006;
 
Elli und Eli­sa­beth, Lahr 2007, 2. A. 2008;
 
Hurra, meine Enkel kom­men, Lahr 2008. erw. NA 2012;
Luther-Quiz, Lahr 2008, 2. A. 2010;

An den Anfang scrollen