Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Thomas Spaniel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 21.7.1963 in Nord­hau­sen, Berufs­aus­bil­dung mit Abitur zum Elek­tro­mon­teur, 1987–1991 Stu­dium der Staats- und Rechts­wis­sen­schaf­ten in Jena, Diplom­ar­beit über die straf­recht­li­che Ver­fol­gung von Schrift­stel­lern in der DDR, 1991–1994 Refe­ren­da­riat in Kas­sel, zwei­tes Staats­ex­amen in Wies­ba­den, Rechts­an­walt und Schrift­stel­ler; Mit­glied des P.E.N.-Zentrums Deutsch­land; lebt in Ilfeld b. Nord­hau­sen.

Bibliografie

Spie­gel­gär­ten, Gedichte, Halle 1988;
deut­sche vexier­bil­der, Gedichte, Rudol­stadt 1997;
vis abso­luta, Gedichte, Bucha 2002;
harte kin­der, Gedichte, Dres­den 2005;
orts­be­schrei­bung, Gedichte, Pres­sen­druck Hin­ter­waelt-Presse, Wurz­bach 2008;
die irren kurse einer ster­ben­den fliege, gedichte, Pots­dam 2011;
Aus­ge­wählte Gedichte, Gril­len­fän­ger 38, Pots­dam 2013;
das nichts im ball. gedichte, Pots­dam 2016;

An den Anfang scrollen