Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Günter Schmidt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.8.1938 in Leo­poldshäin b. Gör­litz (heute Lagów, Polen), 1956–1961 Stu­dium der Geschichte und Ger­ma­ni­stik in Jena, Mit­ar­bei­ter des Kul­tur­bun­des, 1970 Pro­mo­tion, 1973–1979 und 1983–1987 Chef­lek­tor für deut­sche Spra­che und Lite­ra­tur an den DDR-Kul­tur­zen­tren in Schwe­den und Bul­ga­rien, Gast­lek­tor an der Uni­ver­si­tät Sofia, Ober­as­si­stent an der Sek­tion Lite­ra­tur- und Kunst­wis­sen­schaft der Uni­ver­si­tät Jena, bis 1991 Lei­ter des Uni­ver­si­täts­ver­lags Jena, seit­dem freier Ver­lags­lek­tor und Her­aus­ge­ber, lebt in Jena.

Bibliografie

Die lite­ra­ri­sche Rezep­tion des Dar­wi­nis­mus, Ber­lin 1974;
Hein­rich von Kleist. Ein Dich­ter in Preu­ßen, Stock­holm 1977;
Schil­ler in Bul­ga­rien, Sofia 1985;
Biblio­gra­phie zur Geschichte des Buch- und Zei­tungs­we­sens in Thü­rin­gen, Jena 1996;
Von Guten­berg zu Ber­tels­mann. Kleine Medien- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­schichte der Neu­zeit, Jena2002;
Wo Luther und Bis­marck logier­ten… Der Schwarze Bär zu Jena, Jena 2003;
Gott, Frei­heit, Sitt­lich­keit. Der Jenaer Athe­is­mus­streit, Jena 2003.

An den Anfang scrollen