Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Erich Schmidt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 20.6.1853 in Jena; † 29.4.1913 in Ber­lin; Stu­dium in Graz, Jena und Straß­burg; Dr. phil.; Habi­li­ta­tion 1875; Pri­vat­do­zent für Lite­ra­tur­ge­schichte; ab 1877 außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor für deut­sche Phi­lo­lo­gie in Straß­burg; 1880 ordent­li­cher Pro­fes­sor in Wien; 1885 Direk­tor des Goe­the-Archivs in Wei­mar; 1887 Pro­fes­sor für deut­sche Spra­che und Lite­ra­tur in Ber­lin; 1909–1910 Rek­tor der Ber­li­ner Uni­ver­si­tät; ab 1906 Prä­si­dent der Goe­the-Gesell­schaft Weimar.

Bibliografie

Rein­mar von Hage­nau und Hein­rich von Rugge, 1874;
Richard­son, Rous­seau und Goe­the. Ein Bei­trag zur Geschichte des Romans im 18. Jahr­hun­dert, 1875;
Hein­rich Leo­pold Wag­ner, Goe­thes Jugend­ge­nosse. Nebst neuen Brie­fen und Gedich­ten von Wan­ger und Lenz, 1875;
Lenz und Klin­ger. Zwei Dich­ter der Genie­zeit, 1878;
Les­sing. Geschichte sei­nes Lebens und sei­ner Schrif­ten, 2 Bde., 1884–1892;
Bei­träge zur Kennt­nis der Klop­stock­schen Jugend­ly­rik, 1886;
Cha­rak­te­ri­sti­ken, 2 Bde., 1886–1901;
Reden zur Lite­ra­tur- und Uni­ver­si­täts­ge­schichte, 1911;

An den Anfang scrollen