Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Ernst Viktor Schellenberg

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Ernst Veit

Genre
Biografie

* 30.11.1827 in Alten­berg; † 19.7.1896 in Wei­mar; Lyri­ker, Dra­ma­ti­ker; Vater von Ernst Lud­wig Schel­len­berg; Stu­dium in Jena; Dr. phil.; 1846 Mit­glied der »Bur­schen­schaft auf dem Für­sten­kel­ler« in Jena und spä­ter Mit­stif­ter und Ehren­mit­glied der »Bur­schen­schaft Ger­ma­nia« in Jena; Tätig­keit als Haus­leh­rer in meh­re­ren Län­dern; ab 1858 Leh­rer an der Höhe­ren Töch­ter­schule Wei­mar (Sopi­en­gym­na­sium); 1870 Direk­tor des Sophi­en­gym­na­si­ums; 1871 Ernen­nung zum  Gym­na­si­al­pro­fes­sor; 1878 Ernen­nung zum Hof­rat; 1889 Ernen­nung zum Gehei­men Hofrat.

Bibliografie

Ulk oder Des Guten zu viel!, Fast­nachts­spiel, 1858;
Klei­nes Lie­der- und Bil­der­buch, Gedichte, 1876;
Das große Jahr 1870–1871, Ged., 1892;

An den Anfang scrollen