Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Udo Scheer

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 03. Okto­ber 1951 in Mün­chen, Stu­dium von 1970 bis 1974 in Jena, Stu­di­en­ab­schluß als Diplom­in­ge­nieur, Mit­glied im 1975 ver­bo­te­nen Arbeits­kreis Lite­ra­tur, Ver­öf­fent­li­chun­gen sei­ner lite­ra­ri­scher Arbei­ten wur­den bis 1989 weit­ge­hend durch die Par­tei- und Staats­füh­rung der DDR ver­hin­dert, 1990–1993 Tätig­keit im Betriebs­rat der elec­tro­ni­con GmbH Gera, seit 1993 Tätig­keit als frei­be­ruf­li­cher Schrift­stel­ler und Publi­zist, 1995–2001 Grün­dungs­vor­sit­zen­der der Geschichts­werk­statt Jena e.V., Mit­glied im Autoren­kreis der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, Mit­glied im P.E.N.-Zentrum deutsch­spra­chi­ger Autoren im Aus­land;
lebt in Stadt­roda.

Bibliografie

Ken­nen­ler­nen und Ver­ste­hen. Schul­pro­jekte zwi­schen Ost und West, Stutt­gart 1994;
Erzähl­band Z, Wei­lers­wist 1994;
Vision und Wirk­lich­keit. Die Oppo­si­tion in Jena in den 70er und 80er Jah­ren, Ber­lin 1999;
Zeit­risse – Lite­ra­tur gegen das Ver­ges­sen: Der Pro­zess der deut­schen Ein­heit, Ein­würfe, Ein­griffe, Gesprä­che, Geschich­ten, Vechta – Lang­för­den, 2003;
Jür­gen Fuchs. Ein lite­ra­ri­scher Weg in die Oppo­si­tion, Ber­lin 2007;
 
Die Sonne hat vier Ecken: Gün­ter Ull­mann – eine Bio­gra­fie, Halle 2012;
Rei­ner Kunze. Dich­ter sein. Eine deutsch-deut­sche Frei­heit, Bio­gra­phie, Halle 2013;
Wir kom­men wie­der! Plauen 89 – Eine Stadt demon­striert sich nach Deutsch­land, Mit­tel­deut­scher Ver­lag, Halle 2015;
Tau­cher in der Wüste. Die Nächte und Tage des Carl Graff, Roman, mit Andreas B. Bengsch, Mit­tel­deut­scher Ver­lag, Halle 2018;
 

Herausgaben:


Die Pro­vinz. Lite­ra­ri­sches Flug­blatt aus Thü­rin­gen, Bad Klo­ster­laus­nitz-Wei­mar-Erfurt 1994–1995;
 
An den Anfang scrollen