Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Christian Friedrich Heinrich Sachse

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 2.7.1785 in Eisen­berg; † 9.10.1860 in Alten­burg; Stu­dium der Theo­lo­gie in Jena; Haus­leh­rer; 1812 Dia­kon in Meu­sel­witz; 1823 Hof­pre­di­ger in Alten­burg; ab 1831 Kon­si­sto­ri­al­rat; 1841 Dr. theol. h.c., lebte bis zu sei­nem Tod in Altenburg.

Bibliografie

Christ­li­che Gesänge zum Gebrauch bey Beer­di­gun­gen und bey der Tod­ten­fe­yer, 1824;
Die Für­sten­häu­ser Sach­sen-Alten­burg. Ein histo­ri­scher Abriß, mit Rück­sicht auf die Alten­bur­gi­sche Lan­des­ge­schichte über­haupt, 1826;
Gedichte. Nebst einer Aus­wahl nach­ge­las­se­ner Gedichte sei­nes Soh­nes Rudolf Sachse, hg. J. D. f. Schot­tin, 1861;

An den Anfang scrollen