Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Albrecht Christian Rotth

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 12.1.1651 Otten­hau­sen b. Wei­ßen­see; † 10.12.1701 in Leip­zig; Schul­be­such in Greu­ßen, Son­ders­hau­sen u. Halle/ Saale; Stu­dium der Theo­lo­gie in Jena, 1675 Magi­ster der Phi­lo­so­phie; 1677 Leh­rer am Gym­na­sium in Halle; 1683 Kon­rek­tor, 1689 Ober­dia­kon am Klo­ster St. Ulrich in Halle; 1692 Mit­tags­pre­di­ger am Klo­ster St. Tho­mas in Leip­zig, ab 1699 Vesperprediger.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Vor­be­rei­tung zur deut­schen Poe­sie, 1687;
Kunst­mä­ßige und deut­li­che Anlei­tung zu aller­hand Mate­ria­lien, wel­che sowohl sonst in der Rede-Kunst, als inson­der­heit in der Poe­sie nütz­lich, 1688;
Kürt­z­li­che doch deut­li­che und rich­tige Ein­lei­tung zu den eigent­lich so benahm­ten poe­ti­schen Gedich­ten, 1688;
Voll­stän­dige Deut­sche Poe­sie, enth. die Schrif­ten von 1687–1688, 1688;
Excu­sa­tio publica, qua indi­cat, quare pro mis­sis suis de Men­si­bus Tho­ma­sii ulte­rius oppo­nen­dis, stare non pos­sit, 1689;
Idea Pie­tismi, oder Eben­bild der Pie­ti­ste­rey, 1690;
Dop­pelte Verthei­di­gung des­sel­ben, 1690;
Unmaß­geb­li­che Bedencken von denen Pie­ti­sten, 1691;
Vale Halense, 1693;
Nöthi­ger Unter­richt von pro­phe­ti­schen Weis­sa­gun­gen, 1694;

An den Anfang scrollen