Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Karl Ferdinand Ranke

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.5.1802 in Wiehe; † 29.3.1876 in Ber­lin; Bru­der Leo­pold von Ran­kes; 1821–1824 Stu­dium der Theo­lo­gie und Phi­lo­lo­gie in Halle/Saale; ab 1824 Leh­rer an den Francke­schen Stif­tun­gen in Halle; spä­ter Leh­rer in Qued­lin­burg; ab 1842 Lei­ter des König­li­chen Fried­rich-Wil­helm-Gym­na­si­ums in Berlin.

Bibliografie

Pol­lux et Lucia­nus, 1831;
Über den Ursprung Qued­lin­burgs. Ein histo­ri­scher Ver­such, 1833;
Hesi­o­de­i­sche Stu­dien, 1840;
Züge der Ein­heit und Har­mo­nie zwi­schen Schule und Haus, 1843;
De Ari­sto­pha­nis vita com­men­ta­tio, 1845;
Über Sopho­kles, 1852;
Plan und Bau des Johann­ei­schen Evan­ge­li­ums, 1854;
Rück­erin­ne­run­gen an Schul­pforta 1814–1821, 1874;

An den Anfang scrollen