Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Sigrid Ramge

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 23.4.1939 in Bad Köstritz, geb. Oehl­gardt; Lehre als Gärt­ne­rin; klas­si­sche Gesangs­aus­bil­dung; 1959 Flucht aus der DDR in die Bun­des­re­pu­blik; Stu­dium der Gar­ten- und Land­schafts­ar­chi­tek­tur an der Inge­nieur­schule in Geisenheim/Rheingau; anschlie­ßend Tätig­keit als Gar­ten­ar­chi­tek­tin in Zürich und Stutt­gart; 1965 Hei­rat; Rei­sen nach Ägyp­ten, Kenia und Kanada; 1992 erste lite­ra­ri­sche Ver­öf­fent­li­chun­gen; 1999 bis 2009 Dozen­tin an der Uni­ver­si­tät Stutt­gart für krea­ti­ves Schrei­ben; dane­ben Schreib­kurse in Biblio­the­ken, Schu­len und ande­ren Kul­tur­ein­rich­tun­gen; seit 1992 Mit­glied im VS Baden-Würt­tem­berg; lebt in Stuttgart.

(Foto pri­vat)

Bibliografie

Die Fäden der Träume, Erzäh­lun­gen, Radix-Ver­lag, Stutt­gart 1992, NA quar­tus-Ver­lag, Bucha 2004;
Wan­jiko und die schwar­zen Stör­che, Jugend­ro­man, Dachs-Ver­lag, Wien 1998;
Das Lächeln der Steine, Erzäh­lun­gen, quar­tus-Ver­lag, Jena 2002;
Die unsicht­bare Wil­hel­mine. Gei­ster­rei­sen und Spuk­pan­nen, Ver­lag Schatz­ki­ste, Mün­chen 2006;
Strah­len­kin­der, ‑20 Jahre nach Tschernobyl‑, Roman, ami­cus-Ver­lag, Föritz-Weid­hau­sen 2006;
Tod im Trol­lin­ger, Ein Stutt­gart Krimi, Sil­ber­burg Ver­lag, Tübin­gen 2009;
Cann­s­tat­ter Zuckerle, Ein Stutt­gart Krimi, Sil­ber­burg Ver­lag, Tübin­gen 2010;
Lem­ber­ger Lei­che, Ein Baden-Würt­tem­berg Krimi, Sil­ber­burg Ver­lag, Tübin­gen 2012;
Das Ries­ling-Ritual, Ein Baden-Würt­tem­berg Krimi, Sil­ber­burg-Ver­lag, Tübin­gen 2014;
Mai­frost, Eine deutsch-deut­sche Fami­li­en­saga, Sil­ber­burg-Ver­lag, Tübin­gen 2016;

An den Anfang scrollen