Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Günter Radke

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 4.5.1927 in Stet­tin (Szc­ze­cin); † 23.9.1987 in Gera; Sohn eines Arbei­ters; Lehre als Flug­zeug­bauer; 1948 Dienst bei der Deut­schen Volks­po­li­zei; bis 1959 Dipo­lom-Stu­dium der Rechte an der Aka­de­mie für Staats- und Rechts­wis­sen­schaft in Pots­dam-Babels­berg; Tätig­keit bei der Kri­mi­nal­po­li­zei; Ver­fas­ser von Kri­mi­nal­ro­ma­nen; lebte in Gera.

Bibliografie

Gespen­ster­jagd, 1961;
Frosch­mann in der Oder, Rudol­stadt 1962;
Neuer Treff­punkt Auto­bahn, Ber­lin 1963;
Die Bril­lan­ten­hexe, Rudol­stadt 1965;
Das ver­ges­sene Fami­li­en­grab, 1966;
Die Täto­wier­ten, Rudol­stadt 1970;
Das Ver­steck in der Bärenaue, Ber­lin 1971;
Der ver­ges­sene Mord, Rudol­stadt 1977;
Kri­mi­na­li­sten­punsch, Rudol­stadt 1981;
Das zweite Opfer, Rudol­stadt 1984;
Geschich­ten der K, Ber­lin 1988;
Ich werde töten, Rudol­stadt 1988;

An den Anfang scrollen