Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Ernst Wilhelm Püschel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 14.7.1881 in Ber­lin;
† 1941 in Gotha;
Stu­dium der Ger­ma­ni­stik und Phi­lo­so­phie in Leip­zig und Rostock;
freier Schrift­stel­ler in Rostock, spä­ter Ver­lags­buch­änd­ler in Gotha.

Bibliografie

Unsere Zeit!, 2 Bde., 1909;
Ein glück­li­cher Mensch. Eine fröh­li­che Geschichte, 1911;
Rostock und die Rostocker. Skiz­zen und lustige Geschich­ten, 1911;
Geist­li­cher Humor. Hei­te­res aus dem Leben der Pasto­ren und ihrer Gemein­den, 1911;
Der neue Luther. Die Tra­gö­die eines Pfar­rers, Schau­spiel, 1912;
Jesus Tri­um­pha­tor. Bil­der aus der jüng­sten Zeit­ge­schichte erzählt, 1912;
Die neue Hei­mat, Roman, 1912;
Vor­früh­ling, Gedichte, 1912;
Im geist­li­chen Rock, 1912;
Wort­brü­chig und andere Erzäh­lun­gen, 1913;
Der Husar von Möckern. Vater­län­di­sche Erzäh­lung, 1914;
Lie­der von Glück, 1915;
Hilfs­pre­di­ger Bert­ram, der Dieb und andere Geschich­ten, 1918;
Die Rosen­lie­der und andere Geschich­ten, 1918;
Zur Sturm­zeit in Ber­lin, 1919;
Der Sie­ger. Ein Dober­auer Schau­spiel, 1920;
Das höch­ste Gebot. Ein Pas­si­ons­spiel, 1921;
Deine Mut­ter ist von dir gegan­gen… Worte zum Gedächt­nis der ver­ewig­ten Kai­se­rin Augu­ste Viko­ria, 19212;
Die Ver­su­chung des Dok­tor Luther. Ein Volks­schau­spiel, 1921;
Mor­gen­leuch­ten, 1924;
Die Tür­kin. Ein hei­te­res Spiel, 1924;
Der 18. Januar. Vier Bil­der aus deut­scher Geschichte, 1924;
Die Hexe von Arn­stadt. Ein hei­te­res Spiel aus dem 14. Jahr­hun­dert, 1924;
Die Juden von Kron­burg. Ein Buch vom deut­schen Volks- und Men­schen­tum, Roman, 1924;
Bibel und Alko­hol, 1925;

An den Anfang scrollen