Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Siegfried Nucke

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

*22.5.1955 in Nord­hau­sen, auf­ge­wach­sen in Wal­ters­hau­sen bei Gotha; Abitur an der Salz­mann-Schule in Schnep­fen­thal, Stu­dium der Ger­ma­ni­stik und Geschichte in Pots­dam, 1981–1984 Fern­stu­dium am Leip­zi­ger Lite­ra­tur­in­sti­tut; 1978–1985 Leh­rer in Wal­ters­hau­sen, seit 1985 Leh­rer in Gotha; ver­hei­ra­tet, zwei Töch­ter, seit 1983 schrift­stel­le­ri­sche Tätig­keit, 1981–1984 Fern­stu­dium am Lite­ra­tur­in­sti­tut Leip­zig, 1985–1997 Lehr­tä­tig­keit an der Fach­schule für Sozi­al­päd­ago­gik in Gotha; von 2002 bis zu sei­ner Pen­sio­nie­rung Lei­ter des beruf­li­chen Gym­na­si­ums Gotha-Sund­hau­sen; seit 1990 Mit­glied des VS und Mit­glied im Vor­stand; Mit­glied der Lite­ra­ri­schen Gesell­schaft Thü­rin­gen e.V., Mit­glied des Fried­rich-Böde­ker-Krei­ses Thü­rin­gen e.V., meh­rere Lite­ra­tur- und Hör­spiel­preise; Inha­ber des Ver­lags Tasten & Typen; lebt in Bad Tab­arz.

(Foto pri­vat.)

Bibliografie

Hör­spiele:

Zu Hause war­tet Sven. Hör­spiel. Ursen­dung 1983;
Die Zau­be­rer von Moho­nia. Hör­spiel. Ursen­dung 1989;
Elche auf dem Müll. Hör­spiel. Ursen­dung 1993;
Nur gereimt. Nicht gelo­gen. Hör­spiel. Ursen­dung 1996;

Prosa:

Zeit­sprung, Foto – Text – Band, mit Ulrich Kneise, Leip­zig 1994;
Zeit­reise durch Thü­rin­gen, Aus­flüge in die Ver­gan­gen­heit, Gudens­berg-Glei­chen 1997;
216 Schlüs­sel: Eine Kind­heit, Tab­arz 2016;

An den Anfang scrollen