Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Karl Nehrlich

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 11.10.1773 in Eisen­ach; † 1849 in Karls­ruhe; Sohn eines Tuch­ma­chers; Stu­dium in Jena; 1805–1808 Erar­bei­tung einer 400 Texte umfas­sen­den Lie­der­samm­lung, die in von Cle­mens Bren­tano und Achim von Arnim her­aus­ge­ge­bene Samm­lung »Des Kna­ben Wun­der­horn« ein­ging; bis 1815 Hof­zeich­nungs­mei­ster in Hechin­gen; Zei­chen­leh­rer am Hof­thea­ter­in­sti­tut in Karls­ruhe; Mit­ar­bei­ter meh­re­rer Zeit­schrif­ten; tätig als Maler, Kunsttheoretiker,Volkskundler, Dich­ter und Pro­sa­au­tor; lebte in Karlsruhe.

Bibliografie

Zwei­hun­dert Gul­den-Pokal, Roman, 1798;
Sel­ta­miro, Tra­gö­die, 1798;
Schilly, Roman, 1798;
Fich­tes wah­rer Gott, 1799;
Gedichte, Eisen­ach 1805;
Über die Kunst- und Indu­strie-Aus­stel­lung für das Groß­her­zog­t­hum Baden von 1823 zu Karlsruhe;

An den Anfang scrollen