Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Karl Wilhelm Friedrich Musäus

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 16.7.1772 in Wei­mar;
† 25.7.1831 in Ilmenau;
Sohn von Johann Karl August Musäus;
Jura­stu­dium in Thü­bin­gen und Jena;
1795 Haus­leh­rer;
Notar in Kur­land;
1805 Sekre­tär in St. Peters­burg;
ab 1819 in Wei­mar;
lebte zuletzt in Ilmenau.

Bibliografie

Schnee­glöck­chen, Gedichte, St. Peters­burg 1818;
Ruß­land, geschil­dert durch sich selbst. Eine kurze, aber treue Cha­rak­te­ri­stik sei­ner Eigen­tüm­lich­kei­ten und bür­ger­li­chen Ver­hält­nisse, mit beson­de­rer Rück­sicht auf dahin rei­sende Aus­län­der, Dres­den 1830;

An den Anfang scrollen