Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Heinrich August Müller

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 1766 in Greu­ßen;
† 2.8.1833 in Wol­mirs­le­ben b. Egeln;
Stu­dium der Theo­lo­gie;
1797 Pre­di­ger in Menz b. Mag­de­burg;
1813–1814 Feld­pre­di­ger;
ab 1815 Pre­di­ger in Wol­mirs­le­ben;
Erzäh­ler, Kin­der­buch­au­tor;
Nach­laß im Ger­ma­ni­schen Natio­nal­mu­seum Nürn­berg.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Meine Früh­lings­reise aus der Prie­gnitz…, 1795;
Selbst­mord und Rase­rei, die Fol­gen zärt­li­cher Liebe, 1798;
Der Tem­pel der Gott­heit, 1799;
Ludolph von Kit­zing, oder der gekränkte Patriot, 1799;
Trau­rige Fol­gen unbe­dacht­sa­mer Ver­lo­bung, eine wahre Geschichte zur War­nung für Ältern, Jüng­linge und Mäd­chen, 1800;
Das Glück und das Grab der Liebe, 1800;
Won­ne­monde der Liebe, 1800;
Unglücks­fälle eines Edlen oder Denk­wür­dig­kei­ten und Aben­teuer aus dem Leben des Gra­fen von Col­bitz, 3 Bde., 1805;
Maria Montan­sier. Roman­ti­sches Gemälde, 1806;
Der kleine Kauf­mann, Künst­ler und Pro­fes­sio­nist oder Neu­estes tech­no­lo­gi­sches Bil­der-ABC und Lese­buch, nach Pesta­loz­zi­scher Lehr­art, 1808;
Das Pfarr­haus zu Rems­dorf, 1808;
Oswald und Luise, Gedicht in drei Gesän­gen als Sei­ten­stück zu Bag­ge­sens Par­then­ais, Goe­thes Her­mann und Doro­thea und Vos­sens Luise, Ham­burg 1809;
Fio­renzo oder die gehei­men Ver­bün­de­ten der Nacht, Ham­burg 1810;
Don Juan und Diego, 1810;
Hans Bart­hels Erschei­nun­gen, Träume und Ehe­standssce­nen, Roman, 1810;
Neue mora­li­sche Kin­der­bi­blio­thek in Erzäh­lun­gen für Ver­stand und Herz, 1810;
Klei­nes mora­li­sches Ele­men­tar­werk für Kin­der in faß­li­chen und zweck­mä­ßig abge­faß­ten Geschich­ten, 1811;
Die Räu­ber­höhle, Ham­burg 1811;
Bitte! Bitte! liebe Mut­ter! lie­ber Vater! lie­ber Onkel! schenke mir dies Buch mit den schö­nen Kup­fern. Ein neues ABC-Buch nach Pesta­loz­zis und Ste­pha­nis Lehr­me­thode, 1811;
Das nütz­li­che Buch für kleine Kin­der, 1811;
Bert­rams Wall­fahr­ten, Gefan­gen­schaft und Liebe, 1811;
Bona­ven­turi, der Geweihte der Nacht, 1811;
Meine Flucht aus Deutsch­land, 1812;
Soma­rin­ski, der Bru­der­mör­der, 1812;
Die Dorf­schule als erste Anlei­tung zum Den­ken, 1812;
Die vier Jah­res­zei­ten. Ein Lehr- und Lese­buch für Ele­men­tar­schu­len, 2 Bde., 1813;
 
Ina, das geraubte Mäd­chen aus Algier, Qued­lin­burg 1813;
Christ­li­che Moral für Leh­rer und Erzie­her, 2 Bde., 1813;
Vater Mil­den­bergs Schatz­käst­lein oder Sit­ten. und Klug­heits­leh­ren in Denk­sprü­chen und Sprüchwör­tern für die liebe Jugend, 1813;
Die Tugend­lehre nach Salo­mos gol­de­nen Sprü­chen anschau­lich dar­ge­stellt in Geschich­ten aus dem Leben, für die Jugend bei­der­lei Geschlechts, 1813;
Das Denk­mal auf dem Brocken, 2 Bde., 1813;
Her­mann Streit, 1814;
Schwert und Pflug, 1815;
Karl und Her­mine oder Liebe und Täu­schung. Ein War­nungs­spie­gel für Müt­ter und ihre Töch­ter, 1816;
Der neu­este deut­sche Jugend­freund oder Erzäh­lun­gen für Kna­ben und Mäd­chen zur Aus­bil­dung ihres Ver­stan­des und Her­zens, 2 Bde., 1816;
Aben­teu­er­li­cher und wun­der­ba­rer Feld­zug eines jun­gen Kosa­ken­of­fi­ziers, 1816;
Die Psal­men, zu Reli­gi­ons­lie­dern dem Zeit­geist gemäß bear­bei­tet, 1817;
Dr. Mar­tin Luthers Leben und Wir­ken zum völ­li­gen Ver­ständ­nisse des dies­jäh­ri­gen Jubel­fests der Refor­ma­tion, 1817;
Frie­dens­büch­lein. Eine Schrift fürs deut­sche Volk. Mit erläu­tern­den Gedich­ten, 1817;
Der Klo­ster­sturm, 1817;
Pau­lowna oder das unglück­li­che Mäd­chen im Toten­ge­wölbe unter dem bren­nen­den Mos­kau. Schau­der­ge­mälde aus dem rus­sisch-fran­zö­si­schen Kriege, Qued­lin­burg 1817;
Dedo von Adler­stein, der wilde Rit­ter oder Der Mäd­chen­raub, 1818;
Julius Wart­berg oder Die dunk­len Wege des Geschicks, 1818;
Vasco und Isa­bella oder der Groß­in­qui­si­tor. Schau­er­ge­schichte aus Spa­ni­ens furcht­ba­rem Inqui­si­ti­ons­ge­richt, Qued­lin­burg 1819;
Albert Graf von Rein­stein oder das heim­li­che Gericht der Teu­fels­mauer. Rit­ter­ge­schichte aus den Zei­ten der Veme, Qued­lin­burg 1819;
Albert Graf von Rein­stein oder Das heim­li­che Gericht der Teu­fels­mauer. Rit­ter­ge­schichte aus den Zei­ten der Vehme, 3 Bde., 1819;
Das lieb­lich­ste Geschenk für das zar­te­ste Kin­des­al­ter. Ein ABC- und Lese­buch nach Pesta­lozzi, 1819;
Lie­bes­probe, 2 Bde., 1819;
Das Sara­ze­nen­schwert, 2 Bde., 1819
Die Ver­un­glück­ten oder Die Schreckens­stunde um Mit­ter­nacht, 2 Bde., 1819;
Jesus, wie er lebte und lehrte, 1819;
Der Meu­chel­mör­der, 2 Bde., 1820;
Das Aben­theuer im Walde oder The­rese, 2 Bde., 1820;
Der Ban­dit in Rom oder Die schreck­li­che Ver­wechs­lung, 1820;
Der Braut­raub, 2 Bde., 1820;
Benno von Raben­eck oder das war­nende Gerippe im Braut­ge­mach, Qued­lin­burg, 1820;
Lim­bert der Schreck­li­che oder Der Tha­ten Lohn, 1820;
Rit­ter Golo der Grau­same oder Die Büßende in der Fel­sen­gruft, 3 Bde., 1821;
Das Pfarr­haus zu Lie­ben­thal oder die sel­tene Braut, Qued­lin­burg 1821;
Udo von Hor­sten­burg oder Vater­mord und Rache. Rit­ter­ge­schichte aus dem 13. Jahr­hun­dert, Qued­lin­burg 1821;
Die schöne Mor­gen­län­de­rin oder Mäd­chen­treue, 1821;
Die Cor­sa­ren­braut oder Fatime, 2 Bde., 1821;
Das Klo­ster Maria­heim oder Her­mann von Wolfs­burg, 2 Bde., 1821;
Die Rächen­den oder Die schwar­zen Gemä­cher des Inqui­si­ti­ons­ker­kers zu Toledo, 2 Bde., 1821;
Die Gewalt der ersten Liebe, 2 Bde., 1821;
Teu­fe­leien in und außer dem Ehe­stande, 2 Bde., 1822;
Die Ein­sie­de­lei oder Theo­dora, 2 Bde., 1822;
Die Löwen­burg oder Die Wun­der des Hei­li­gen­bil­des, 3 Bde., 1822;
Die Gift­mi­sche­rin oder die Geheim­nisse des Gra­bes, Qued­lin­burg 1822;
Vet­ter Murr­le­ben oder Die Braut­fahr­ten eines ver­lieb­ten Land­jun­kers, 1823;
Her­mann von der Hei­de­burg oder Der Ere­mit in der Wald­klause, 1823;
Das Opfer der Rache oder Der Gift­be­cher. Eine Geschichte aus der Vor­zeit, 3 Bde., 1823;
Lady Glami oder Der Ker­ker von Stir­ling, Roman nach W. Scott, 3 Bde., 1823;
Das Blut­schwert auf der Geros­burg oder Die stra­fen­den Gei­ster, 3 Bde., 1823;
Jane­queo, das Hel­den­mäd­chen von Chili. Geschichte aus der Zeit der Erobe­rung Ame­ri­kas, 3 Bde., 1824;
Don Roman, der Gold­ma­cher in Sevilla. Spa­ni­sche Geschichte aus der Zeit der Erobe­rung von Peru, 2 Bde., Qued­lin­burg 1824;
Das Gelübde, Roman aus der Vor­zeit, 3 Bde., 1824;
Johanna, die Hel­din der Blut­hoch­zeit, 3 Bde., 1824;
Boja, das schöne Räu­ber­mäd­chen oder Der große Teu­fel, Qued­ling­burg 1825;
Der Geäch­tete oder Pfaf­fen­mord und Rache, 3 Bde., 1825;
Prinz Clito, der Ver­folgte, oder Der Bru­der­krieg 3 Bde., 1826;
Das Stroh­hütt­chen, 3 Bde., 1826;
Neue mora­li­sche Erzäh­lun­gen für die Jugend, 1826;
Emi­li­ens gol­de­nes Buch, wel­ches sie schuld­los und sicher ihrer Bestim­mung ent­ge­gen­führt, 1827;
Burg Weins­berg oder Deut­sche Frau­en­liebe und Män­ner­treue, 3 Bde., 1827;
Robert, der Schwei­zer. Histo­ri­sche Bil­der aus der Regie­rungs­ge­schichte Lud­wigs XI. und Karls des Küh­nen, 3 Bde., 1827;
 
Der Ker­ker zu Mun­tholm oder Ver­bre­chen und Reue des Groß­kanz­lers von Grif­fen­feld, zur Regie­rungs­zeit Chri­sti­ans V. in Däne­mark, Rathe­now 1827;
Spiel, Scherz und Ernst für kleine Kin­der von 4 bis 6 Jah­ren, 1828;
Der täg­li­che Erzäh­ler für kleine Kin­der, 1828;
Das aller­lieb­ste Hann­chen, wie es spielt, lernt und die Freude der Ael­tern wird, 1828;
Des schö­nen Polen­mäd­chens Kampf und Liebe. Ein Gemälde aus der Geschichte der letz­ten pol­ni­schen Empö­rung bis zur Erstür­mung von War­schau, 2 Tle., 1828;
Fried­rich und Marie oder Die wun­der­bare Erfah­rung zweier Kin­der, 1829;
Das neue Bil­dungs­buch zum Unter­richt und Ver­gnü­gen für die lie­ben Kin­der, 1829;
Johann von Schwa­ben oder die Ermor­dung des Kai­sers Albrecht, Qued­lin­burg 1829;
Die gräß­li­che Bar­tho­lo­mä­us­nacht, Qued­ling­burg 1829;
Die Freu­den des Früh­lings zur Erhei­te­rung und Beleh­rung und Ver­ede­lung für gute, liebe Kin­der, 1830;
Euge­nias erstes Buch oder Neues Fibel­buch für kleine Mäd­chen, die sich ver­gnü­gen, Ange­neh­mes und Nütz­li­ches ler­nen zu wol­len. Ein Geschenk von der lie­ben Mut­ter, 1830;
Unter­hal­ten­des und lehr­rei­ches Bil­der­buch für Kna­ben und Mäd­chen, 1830;
Vater­län­di­sche Bil­der oder Histo­ri­sche Denk­wür­dig­kei­ten, Kunst­werke, Pro­dukte, Indu­strie- und Natur­merk­wür­dig­kei­ten der preu­ßi­schen Mon­ar­chie. Für Preu­ßens Jugend, um Vater­lands­liebe in ihr zu erwecken, zu stär­ken und unwan­del­bar zu begrün­den, 1830;
Gutes und Schö­nes, was die liebe Mut­ter ihren klei­nen Töch­tern Lisett­chen, Jet­t­chen und Mina lehrt, 1830;
Das wahre Kin­der­buch zum Ler­nen und Ver­gnü­gen, 1830;
Mein lie­bes Lese­buch mit erhei­tern­den und nütz­li­chen Beleh­run­gen. Ein Geschenk für flei­ßige, lern­be­gie­rige Kin­der, 1830;
Selbst­be­schäf­ti­gun­gen für Kin­der ohne den beleh­ren­den Bei­stand der Erwach­se­nen, 1830;
Edmunds erstes Buch oder Neues Fibelle­se­buch für kleine Kna­ben, die sich ver­gnü­gen, Ange­neh­mes und Nütz­li­ches ler­nen zu wol­len. Ein Geschenk vom lie­ben Vater, 1830;
Der Weih­nachts­abend in Lie­ben­thal, das lieb­ste Kin­der­fest im Jahre, 1830;
Erzäh­lun­gen des Leh­rers in den Spiel- und Ruhe­stun­den. Ein nütz­li­ches und unter­hal­ten­des Lese­buch für Kna­ben und Mäd­chen, die eben sowohl Unter­hal­tung als Beleh­rung suchen, 1830;
Die Wun­der der Natur und die Wun­der­werke der Welt oder Vater Bris­sons Unter­hal­tun­gen mit sei­nen Kin­dern über Natur- und Kunst­merk­wür­dig­kei­ten. Ein phy­si­ka­li­sches und beleh­ren­des Bil­der­buch, 1830;
Wil­liam, des Wai­sen­kna­ben außer­or­dent­li­che Erfah­run­gen in zwei Erd­tei­len, 1830;
Erhei­te­run­gen für die liebe Kin­der­welt, 1830;
Kuni­gunde von Eisen­berg, die Geliebte des Land­gra­fen Albrecht von Thü­rin­gen, Qued­lin­burg 1831;
Lehre und Bei­spiel. Ein klei­nes Bil­der­buch für Kin­der, 1831;
Max, der Tyro­ler. Das schöne Bild der Kin­des­liebe und des Bru­der­sinns. Geweiht der Jugend­welt von einem Kin­der­freunde, 1831;
Jugend­ge­schichte des Japa­ners Leka Titais von der Insel Jesso, der mit sei­nem Vater und mit sei­ner Schwe­ster in Amster­dam die christ­li­che Reli­gion annahm, 2 Bde., 1831;
Bil­der der Jugend, Unschuld und Tugend, zum Ver­gnü­gen und zur Beleh­rung der Kna­ben und Mäd­chen abwech­selnd und nach alpha­be­ti­scher Ord­nung dar­ge­stellt, 1831;
Die denk­wür­dige Geschichte des rei­chen Fin­del­kin­des, 1831;
Julius, Graf Morello. Eine Erzäh­lung aus den Zei­ten der Fran­zo­sen-Herr­schaft in Ita­lien, 1831;
Rudolph, der Ame­ri­ka­ner. Sel­tene Kin­der­liebe…, 1831;
Vater Rein­holds Erin­ne­run­gen an seine Kin­der­jahre, 1832;
Das sel­tene Glück der sie­ben ver­wai­sten Kin­der, 1832;
Jugend­ge­schich­ten Albert Dörings, eines from­men und gelieb­ten Kna­ben. Als Bei­spiel zur Nach­ah­mung für Kin­der, 1832;
Tugend- und Sit­ten­leh­ren in ange­neh­men Erzäh­lun­gen für das Kin­des­al­ter, 1832;
Des Groß­va­ter Har­dings Erzäh­lun­gen im Kreise gebil­de­ter Enkel, 1833;
Jugend und Tugend der Kin­der auf Schloß Rosen­thal, 1833;
Der Ober­för­ster Bör­ner. Unter­hal­tende Erzäh­lun­gen für die Jugend. Ein Nach­laß, 1836;
 

An den Anfang scrollen