Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Sophie Mereau-Brentano

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 28.3.1770 in Alten­burg; †31.10.1806 in Hei­del­berg; geb. Schub­art, wie­der­ver­hei­ra­tete Bren­tano; Lyri­ke­rin und Erzäh­le­rin der Roman­tik; 1793 Hei­rat mit dem Jenen­ser Jura­pro­fes­sor Fried­rich Ernst Carl Mereau, mit dem sie zwei Kin­der hatte; Bekannt­schaft mit Fried­rich Schil­ler, der sie för­derte und ihre Gedichte in den »Horen« abdruckte; Ver­öf­fent­li­chung von Erzäh­lun­gen und Essays, Gedichte und zwei Roma­nen, Tätig­keit als Her­aus­ge­be­rin von Alma­na­chen u. d. Zs. »Kala­this­kos«; Über­set­zun­gen und Bear­bei­tun­gen aus dem Fran­zö­si­schen, Eng­li­schen und Ita­lie­ni­schen; meh­rere Affä­ren, u.a. mit Fried­rich Schle­gel und Cle­mens Bren­tano; 1801 Schei­dung im Her­zog­tum Sach­sen-Wei­mar; finan­zi­elle Unab­hän­gig­keit durch lite­ra­ri­sche Tätig­keit; 1803 Hei­rat mit Cle­mens Bren­tano, mit dem sie drei Kin­der hatte; sie starb 1806 im Alter von 36 Jah­ren im Kindbett.

(Abb.: unbe­kann­ter Künst­ler, Zeich­nung, um 1798)

Bibliografie

Das Blüt­hen­al­ter der Emp­fin­dung, Roman, Gotha 1794;
Amanda und Edu­ard, Brief­ro­man, 1803;
Marie, Prosa, 1793;
Elise, Prosa, 1800;
Flucht nach der Haupt­stadt, Prosa, 1806;
Gesam­melte Werke, hg. K. v. Ham­mer­stein, 1996;

An den Anfang scrollen