Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Caspar Friedrich Manso

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26. Mai 1759 in Zella St. Bla­sii (heute Zella-Meh­lis);
† 9. Juni 1826 in Bres­lau (heute Wrocław);
Sohn eines Amt­man­nes;
Besuch des Gym­na­si­ums in Gotha;
1789 Stu­dium der Theo­lo­gie, Phi­lo­so­phie und Phi­lo­lo­gie in Jena;
Haus­leh­rer in Gotha;
1783 Leh­rer am Gym­na­sium Erne­sti­num in Gotha;
Gym­na­si­al­pro­fes­sor ebenda;
1790 Pro­rek­tor am Maria-Mag­da­le­nen-Gym­na­sium in Bres­lau;
1793–1826 Rek­tor ebenda;
Freund­schaft mit Fried­rich Wil­helm Rie­mer;
lite­ra­ri­sche Bei­träge zum Xeni­en­streit zwi­schen Schil­ler und Goe­the;
Freund­schaft mit dem Bres­lauer Phi­lo­so­phen Chri­stian Garve.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Ueber Bions Und Moschus Leben Und Schrif­ten, 1784;
 
Über die Horen und Gra­zien. Zwei mytho­lo­gi­sche Abhand­lun­gen, 1787;
Ueber den poe­ti­schen Cha­rak­ter Theo­krits, 1790;
 
Das befreite Jeru­sa­lem, ein epi­sches Gedicht in zwan­zig Gesän­gen nach dem Ita­lie­ni­schen des Tor­quato Tasso, 1791;
 
Die Kunst zu lie­ben. Ein Lehr­ge­dicht in drei Büchern, 1794;
Ver­su­che über einige Gegen­stände aus der Mytho­lo­gie der Grie­chen und Römer, 1794;
 
Über die Ver­leum­dung der Wis­sen­schaf­ten. Eine poe­ti­sche Epi­stel an Herrn Pro­fes­sor Garve, 1796;
 
Gegen­ge­schenke an die Sudel­kö­che in Jena und Wei­mar von eini­gen dank­ba­ren Gästen, 1797;
 
Ueber die Begrün­dung der Demo­kra­tie in den grie­chi­schen Staa­ten, 1800;
Über das Ver­hält­niss zwi­schen des Athe­ni­en­sern und ihren Bun­des­ge­nos­sen, Bres­lau 1802;
Sparta, ein Ver­such zur Auf­klä­rung der Geschichte und Ver­fas­sung die­ses Staa­tes, 2 Bde., 1800–1803;
 
Ver­mischte Schrif­ten, 2 Bde., 1804;
Ueber den Begriff der Neme­sis, 1810;
Leben Kai­ser Kon­stan­tins des Gro­ßen, nebst eini­gen Abhand­lun­gen geschicht­li­chen Inhalts, 1817;
 
Ueber Hora­zens Beurthei­lung der ältern Dich­ter der Römer, Bres­lau 1817;
Ueber das rhe­to­ri­sche Gepräge der Römi­schen Lit­te­ra­tur, Bres­lau 1818;
Geschichte des preu­ßi­schen Staa­tes vom Frie­den zu Huber­tus­burg bis zur zwei­ten Pari­ser Abkunft, 3 Bde., 1819–1820;
Ver­mischte Abhand­lun­gen und Auf­sätze, Bres­lau 1821;
Ueber­sicht der Staats-Aem­ter und Ver­wal­tungs-Behör­den unter Theo­do­rich nach den Bestel­lun­gen Cas­si­odors, 1823;
Geschichte des Ost-Gothi­schen Rei­ches in Ita­lien, 1824;
Histoire poli­tique, admi­ni­stra­tive, civile et mili­taire de la Prusse, depuis la fin du règne de Frédé­ric Le Grand jusqu»au traité de Paris de 1815, 1828;
Briefe J. C. F. Man­sos an Karl August Böt­ti­ger, aus dem Nach­laß hg. von Lud­wig Gei­ger, 1897;
(Über­set­zun­gen);
Ver­gil, Sopho­kles,

An den Anfang scrollen