Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Hartmut Mai

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 28.06.1949 in Din­gel­städt / Eichs­feld; 1968 Abitur und Volon­ta­riat beim Deut­schen Fern­seh­funk in Ber­lin; ab 1969 Stu­dium der Ger­ma­ni­stik, Geschichte und Päd­ago­gik in Halle/Saale; ab 1974 Diplom­leh­rer für Deutsch und Geschichte in Thü­rin­gen; 1988 theo­lo­gi­scher Fern­kurs am Bischöf­li­chen Ordi­na­riat in Erfurt; 1990 Leh­rer am Gym­na­sium; 1990 Grün­dung der »Demo­kra­ti­schen Initia­tive« in Lutter/Eichsfeld; Abge­ord­ne­ter in der Gemein­de­ver­tre­tung Lut­ter; Aus­bil­dung zum Mul­ti­pli­ka­tor im Fach Ethik; Mit­ar­beit in ver­schie­de­nen Lehr­plan­kom­mis­sio­nen; Fach­be­ra­ter und Tätig­keit in der regio­na­len Leh­rer­fort­bil­dung; Gut­ach­ter des Thü­rin­ger Kul­tus­mi­ni­ste­ri­ums; 1996 Fest­stel­lung der Bewäh­rung als Stu­di­en­rat; 1999 Aus­bil­dung zum Semi­nar­fach­leh­rer; ab 2004 lite­ra­ri­sche Ver­öf­fent­li­chun­gen; lebte ab 2009 im Ruhe­stand in Gold­bach; lebt heute in Bayern.

(Foto Foto­stu­dio Spelda)

Bibliografie

Als Kai­ser Karl zur Schule kam, Ver­lag Dr. R. Escher, Geh­ren 2004.
Wal­ters­häu­ser Sagen­buch. Schau ins Land vom Ten­ne­berg, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2006.
Eichs­feld­bre­vier, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2006.
Abend­land. Gedichte aus Thü­rin­gen, Ber­nar­dus, Heimbach/Eifel 2010.
Über Europa. Gio­coso: Anmer­kun­gen zu ein­stür­zen­den Him­meln, Nora, Ber­lin 2011.
Ger­ma­nen am Hör­sel­berg. Eine Erzäh­lung nach E. Carls­berg, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2012.
Zap­fen­streich. Geflü­gelte Worte und Sinn­sprü­che, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2012.
Geschich­ten vom Glück, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2014.
Die Sage vom Schloss Stein im Eichs­feld, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2015.
Das kann kein Schwein lesen. Was uns leicht oder nur schwer über die Lip­pen kommt, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2015.
Eros. Über Lust und Liebe. Geschich­ten, Sprü­che, Redens­ar­ten, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2016.
Zap­fen­streich. Eine kleine Blü­ten­lese für suchende und süch­tige : geflü­gelte Worte und Sinn­sprü­che, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2016.
Spur­los. Eine Geschichte aus Deutsch­land, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2017.
Skan­da­lös. Trak­tate über das auf­re­gend Reli­giöse, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2020.
Rübe­zahl und Co., Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2020.

Her­aus­ga­ben
Kreuz und Halb­mond. Chri­sten­tum und Islam. Hg. für die Schul­äm­ter Hei­li­gen­stadt und Wor­bis, Cor­dier, Hei­li­gen­stadt 1990.
Nach­schrift. Klingsors Brief an einen frem­den Freund, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2013.
Hof­fen soll der Mensch. Er frage nicht! Betrach­tun­gen eines Eichs­fel­ders, Ver­lag Rock­stuhl, Bad Lan­gen­salza 2013.

An den Anfang scrollen