Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Gustav Liebau

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 17.7.1846 in Nord­hau­sen;
† 1902 in Ber­lin;
Stu­dium;
1866 und 1870 Kriegs­teil­nahme;
Ein­tritt in den Dienst des Reichs­kanz­ler­am­tes;
Ernen­nung zum Gehei­men Rech­nungs­rat im Reichs­amt des Innern;
Tätig­keit in der Reichs­schul­kom­mis­sion in Ber­lin;
1900 Dr. phil. in Hei­del­berg;
Mit­glied der Deut­schen Shake­speare-Gesell­schaft.

Bibliografie

Shake­speares Leben und Dich­ten, 1873;
 
Shake­speare-Gale­rie. Für Ver­eh­rer des Dich­ters, hg., 1876;
Erzäh­lun­gen aus der Shake­speare-Welt. Für die deut­sche Jugend bear­bei­tet, 1876;
 
Über allen Gip­feln ist Ruh! Ein Gedenk­blatt zur Erin­ne­rung an Goe­thes Auf­ent­halt in Ilmenau, 1884;
 
König Edu­ard III. von Eng­land und die Grä­fin von Salis­bury. Dar­ge­stellt in ihren Bezie­hun­gen nach Geschichte, Sage und Dich­tung, unter ein­ge­hen­der Berück­sich­ti­gung des pseu­dos­hake­speare­schen Schau­spiels »The rai­gne of King Edward III.«, 1900;
 
König Edu­ard III. von Eng­land im Licht euro­päi­scher Poe­sie, 1901;

An den Anfang scrollen