Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Carl Gottlieb Florentin Leidenfrost

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 11.5.1783 in Köl­leda; † 24.3.1834 in Wei­mar; Besuch des Gym­na­si­ums in Wei­mar; ab 1803 Stu­dium der Theo­lo­gie in Leip­zig; anschlie­ßend bis 1810 Haus­leh­rer in Arendsee/Uckermark; 1810–1812 Haus­leh­rer in Mar­ken­dorf b. Frank­furt Oder; Pri­vat­ge­lehr­ter in Leip­zig und Eilen­burg; ab 1816 Leh­rer in Wei­mar; 1817 am Wei­ma­rer Gym­na­sium, 1820 Gym­na­si­al­pro­fes­sor für Deutsch und Geschichte in Weimar.

Bibliografie

Histo­risch-bio­gra­phi­sches Hand­wör­ter­buch der denk­wür­dig­sten, berühm­te­sten und berüch­tig­sten Men­schen aller Stände, Zei­ten und Natio­nen, 5 Bde., Ilmenau 1824;
Alex­an­der I., Kai­ser von Ruß­land, Ilmenau 1826;
Chur­fürst Fried­rich II und seine Brü­der, Her­zog Sigis­mund und Her­zog Wil­helm von Sach­sen, oder Geschichte Sach­sens vom Jahr 1428 – 1440. Ein­la­dungs­schrift zur Feier des Wil­helmsta­ges, den 30. Octo­ber 1827, Jena 1827;
Fran­zö­si­scher Hel­den­saal oder Leben, Tha­ten und jet­zi­gen Schick­sale der denk­wür­dig­sten Heroen der Repu­blik und des Kai­ser­reichs, inson­der­heit der Waf­fen­ge­fähr­ten und Mar­schäl­len Napo­le­ons, Ilmenau 1828;
meh­rere Über­set­zun­gen aus dem Eng­li­schen und Französischen;

An den Anfang scrollen