Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johannes Ferdinand Lehmann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 3.7.1864 in Rut­ters­dorf bei Stadt­roda; † 1942 in Freiberg/Sachsen; Stu­dium der Theo­lo­gie und Phi­lo­so­phie in Leip­zig; 1890 Dr. phil.; ab 1895 Pfar­rer in Deu­ben bei Dres­den; ab 1899 Pfar­rer in Freiberg.

Bibliografie

Die hei­lige Nacht, Weih­nachts­spiel, 1891;
Die musi­ka­li­sche Vor­bil­dung der luthe­ri­schen Geist­li­chen in der säch­si­schen Lan­des­kir­che, 1892;
Dorn­rös­chen. Knecht Ruprechts Weih­nachts­mär­chen, 1893;
Pau­lus. Bil­der aus dem Leben des Apo­stels, Fest­spiel, 1894;
Aschen­brö­del. Knecht Ruprechts Weih­nachts­mär­chen, 1894;
Schnee­witt­chen, 1895;
Pre­dig­ten, 1899;
Got­tes Wal­ten in der Geschichte …, 1899;
Der Kaf­fee­tisch, Humo­reske, 1904;
Eine unmög­li­che Per­son, Humo­reske, 1904;
Die Ber­li­ner Tante, Humo­reske, 1904;
Groß­rei­ne­ma­chen, Lust­spiel, 1907;
Wohl­tä­tig­keit?, 1907;
Das Fräu­lein Dok­tor, Lust­spiel, 1908;
Deutsch und frei!, Büh­nen­spiel, 1910;
Das fei­er­li­che Gelübde. Erleb­nis in der Pen­sion Prit­o­rius, 1933;

An den Anfang scrollen