Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Robert Julius Eugen Labes

eigentlicher Name

Pseudonym/e

P. O. Eta
Max Maisang

Biografie

* 19.4.1834 in Nohra; † 8.6.1915; Stu­dium in Jena; Dr. phil., Tätig­keit als Leh­rer in Rostock.

Bibliografie

Ernst Moritz Arndt. Ein Büch­lein für das deut­sche Volk. Nebst unge­druck­ten Brie­fen Arndts und einem Gedichte »Des Alten vom Rhein Abschied und Heim­kehr«, 1860;
Lie­der aus der Hei­mat und Fremde, 1866;
Cha­rak­ter­bil­der der deut­schen Lite­ra­tur nach Vil­mars Lite­ra­tur­ge­schichte geord­net mit Rück­sicht auf die neue­ste Auf­lage der Hand­bü­cher von Schae­fer und W. Hahn, 2 Bde., 1866/67;
Zeit­ge­dichte, 1870;
»Das neue Reich«. Hym­nus und Ver­herr­li­chung der Eini­gung Deutsch­lands und der Errich­tung des deut­schen Kai­ser­rei­ches, Rostock 1871;
Tan­nen­grün und Edel­weiß. Lie­der aus stil­len Stun­den, 1870;
Neue Gedichte, 1872;
Luise, Köni­gin von Preu­ßen. Nach den Mei­ster­wer­ken der bil­den­den Kunst, 1876;
Com­paran­tur inter se Phil­ippi Melan­tho­nis loci theo­lo­gici et Ioan­nis Cal­vini insti­tu­tio reli­gio­nis chri­sti­a­nae, Rostock 1877–1879;
In memo­riam. Zur Erin­ne­rung an Ana­sta­sius Grün, 1877;
Pal­men­blät­ter. Ein Bei­trag zum Fried­rich-Franz-Denk­mal, 1883;
Die blei­bende Bedeu­tung der Brü­der Grimm für die Bil­dung der deut­schen Jugend an den Mär­chen, der Hel­den­sage und Mytho­lo­gie dar­ge­stellt, Rostock 1887;
Einige Ergeb­nisse der ver­glei­chen­den Sprach­wis­sen­schaft, Rostok 1897;

An den Anfang scrollen