Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Christoph Kunze

eigentlicher Name

Pseudonym/e

(Schreib­wei­sen)
John Chri­sto­pher Kunze

Biografie

* 5.8.1744 in Arten;
† 24.7.1807 in New York;
Sohn eines Gast­wirts;
Schul­be­such in Halle, Roß­le­ben und Mer­se­burg;
Stu­dium der Theo­lo­gie in Leip­zig;
Leh­rer im Klo­ster St. Johan­nes der Täu­fer auf dem Berge bei Mag­de­burg;
Inspek­tor des Wai­sen­hau­ses in Greiz;
1770 Ordi­nie­rung zum Mis­sio­nar;
ab 1770 als Mis­sio­nar in Phil­adel­phia;
1773 Grün­dung eines deut­schen Semi­nars in Phil­adel­phia;
Pro­fes­sor an der Uni­ver­sity of Penn­syl­va­nia;
1783 Dr. theol.;
1784 Grün­dung der Deut­schen Gesell­schaft der Stadt New York;
1784–1787 und 1792–1799 Pro­fes­sor der Ori­en­ta­li­schen Spra­chen und Lite­ra­tur am Colum­bia Col­lege in New York.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Einige Gedichte und Lie­der, Phil­adel­phia 1778;
 
Etwas vom gebahn­ten Lebens­wege, Phil­adel­phia 1781;
 
Von den Absich­ten und dem bis­he­ri­gen Fort­gange der pri­vi­le­gir­ten Deut­schen Gesell­schaft zu Phil­adel­phia, Phil­adel­phia 1782;
 
Eine Auf­for­de­rung an das Volk Got­tes in Ame­rika zum fro­hen Jauch­zen und Dan­ken …, Phil­adel­phia 1784;
A Hymn and Prayer Book: For the use of such Lutheran churches as use the Eng­lish lan­guage, New York, 1795;

An den Anfang scrollen