Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Dietrich Kühn

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 8.3.1936 in Arn­stadt, 1955 Abitur in Wei­mar, Aus­bil­dung und Tätig­keit als Redak­teur beim „Thü­rin­ger Tage­blatt“, 1959 Lehre als Schrift­set­zer, 1962 Inge­nieur-Stu­dium der Poly­gra­fie, ab 1967 Leh­rer an der Gewerb­li­chen Berufs­schule in Erfurt, ab 1972 Her­stel­ler und Lek­tor im Wart­burg-Ver­lag in Jena, spä­ter stellv. Geschäfts­füh­rer des Wart­burg-Ver­lags, 1992 Vor­ru­he­stand, lebt in Weimar.

Bibliografie

Von der hei­te­ren Seite, Andek­do­ten, Ber­lin-Jena 1974;
Auf rech­tem Grund, Bildb., Ber­lin-Jena 1975;
Geschenk des Glau­bens, Bildb., Ber­lin-Jena 1975;
Kurz­wei­lige Din­ger. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, Ber­lin-Jena 1976;
Getrost, Bildb., Ber­lin-Jena 1978;
Du aber folge mir nach, Bildb., Ber­lin-Jena 1979;
Ein­mal lächeln, Anek­do­ten, Ber­lin-Jena 1973;
Ker­me­spotz – ein Vor­le­se­büch­lein in ilm-thü­rin­gi­scher Mund­art, Leip­zig 1980;
Klo­ster­kir­che Drü­beck – ein Füh­rer durch Geschichte und Bau­werk, mit Harald Feix, Ber­lin-Jena 1983;
Kir­chen­fahrt durch die Hei­mat, Ber­lin-Jena 1986;
Mir schwat­zen Die­rin­gsch – ein hei­te­res und besinn­li­ches Vor­le­se­büch­lein, Wei­mar-Jena 1990;
Sagen und Legen­den aus Thü­rin­gen, Hg., Jena 1990;
Sagen und Legen­den aus Sach­sen, Hg., Jena 1994;

An den Anfang scrollen