Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Hermann Anders Krüger

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Cali­gula Quitte

Biografie

* 11.8.1871 in Dor­pat, Est­land;
† 10.12.1945 in Neu­die­ten­dorf;
Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler, Schrift­stel­ler, Biblio­the­kar, Hoch­schul­leh­rer und Poli­ti­ker;
Sohn eines Pre­di­gers der Herrn­hu­ter Brü­der­ge­meinde;
Stu­dium der Theo­lo­gie, Geschichte, Ger­ma­ni­stik, Natio­nal­öko­no­mie, Geo­gra­phie u. Lite­ra­tur­wis­sen­schaft in Leip­zig und Genua;
1893/1894 Leh­rer in Königs­feld im Schwarz­wald, 1895 Leh­rer an der deut­schen Schule in Genua, anschlie­ßend Leh­rer in Dres­den;
1898 Dr. phil.;
1901 Unter­bi­blio­the­kar an der Prinz­li­chen Sekun­do­ge­ni­tur-Biblio­thek in Dres­den;
1902/1903 Assi­stent am König­li­chen Histo­ri­schen Museum;
1905–1914 Pri­vat­do­zent für deut­sche Lite­ra­tur­ge­schichte an der Tech­ni­schen Hoch­schule Han­no­ver;
1908 Vor­trags­gast der „Ger­ma­ni­stic Society of Ame­rica“;
1909 Pro­fes­sor für deut­sche Spra­che und Lite­ra­tur in Han­no­ver;
Sol­dat im ersten Welt­krieg;
1919–1929 Mit­glied des Thü­rin­gi­schen Land­tags für die DDP, 1920/1921 Staats­rat u. Mit­glied des Thü­rin­ger Staats­mi­ni­ste­ri­ums;
1921–1925 Direk­tor der Lan­des­bi­blio­thek Gotha;
1928 Lei­ter der Thü­rin­gi­schen Lan­des­bi­blio­thek in Alten­burg;
1933 vor­zei­tige Ver­set­zung in den Ruhe­stand;
in Neu­die­ten­dorf als Schrift­stel­ler tätig, wo er bis zu sei­nem Tod lebte.

Bibliografie

Das Ver­mächt­nis des Taci­tus, Satire, 1896;
Rit­ter Hans, Schau­spiel, 1897;
Sire­nen­liebe, Roman, 1897;
Wald­hü­ters Weih­nacht, Fest­spiel, 1897;
Der junge Eichen­dorff, 1898;
Simple Lie­der, Gedichte, 1898;
Der Weg im Tal, Roman, 1903;
Gott­fried Kämp­fer, Roman, 1904;
Pseu­do­ro­man­tik. Fried­rich Kind und der Dresd­ner Lie­der­kreis, 1904;
Kri­ti­sche Stu­dien über das Dresd­ner Hof­thea­ter, 1904;
Der Kron­prinz, 1907;
Der Graf von Glei­chen, Tra­gö­die, 1908;
Der Kampf um Gott, 1909;
Kas­par Krumbholz, Roman, 1909–1910;
Der Kampf mit der Welt, 1910;
Der junge Raabe. Jugend­jahre und Erst­lings­werke, 1911;
Dia­ko­nus Kau­fung. Santa Elisa, Erz., 1911;
Deut­sches Lite­ra­tur­le­xi­kon, 1914;
Die Pelz­mütze, Komö­die, 1914;
Sohn und Vater, 1922;
Ver­jag­tes Volk, Tra­gö­die, 1923;
Barm­her­zig­keit, Nov., 1925;
Die sie­ben Räu­del, Roman, 1927;
Unfried, 1929;
Alten­bur­ger Biblio­theks­we­sen, 1930;
Über­sicht über die Alten­burg-Lite­ra­tur in der hie­si­gen Thü­rin­ger Lan­des­bi­blio­thek, 1931;
Die älte­sten Alten­bur­ger Linck- und Luther­drucke der Thü­rin­ger Lan­des­bi­blio­thek zu Alten­burg, 1932;
Fri­de­ri­cus-Tri­lo­gie, 1936;
Hans Nord. Geschichte eines roman­ti­schen Trotz­kop­fes, 1938;
Wil­helm Raabe, 1941;
Fun­ken und Flam­men, Lie­bes­gesch., 1942;
Neu­die­ten­dorf und seine merk­wür­dige Geschichte, 1943;

An den Anfang scrollen