Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Peter D. Krause

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 24.2.1964 in Wei­mar; 1980–1983 Berufs­aus­bil­dung mit Abitur zum Fach­ar­bei­ter für Berg­bau­tech­no­lo­gie bei der SDAG Wis­mut in Gera; Hauer im Ron­ne­bur­ger Revier; Grund­wehr­dienst bei der Natio­na­len Volks­ar­mee der DDR; 1985 redak­tio­nel­ler Mit­ar­bei­ter der Tages­zei­tung »Thü­rin­ger Tage­blatt« in Wei­mar; 1988 Ent­las­sung aus poli­ti­schen Grün­den und Exma­tri­ku­la­tion vom Jour­na­li­stik-Fern­stu­dium an der Uni­ver­si­tät Leip­zig; Alten­pfle­ger bei der Volks­so­li­da­ri­tät in Jena; 1989 (als »DDR-Bür­ger«) Fern­stu­dium der Phi­lo­so­phie an der Fern­uni­ver­si­tät Hagen und Ger­ma­ni­stik-Gast­hö­rer an der Uni­ver­si­tät Jena; 1989–1994 Stu­dium der Ger­ma­ni­stik und Geschichte an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin und der Uni­ver­si­tät Olden­burg; 1994–1997 Gra­du­ier­ten-Sti­pen­diat der Kon­rad-Ade­nauer-Stif­tung, 1999 Dr. phil.; 1998 einige Monate Redak­teur der Wochen­zei­tung »Junge Frei­heit«; 1998–2004 wis­sen­schaft­li­cher Refe­rent von MdB Vera Lengs­feld; 2004–2009 Mit­glied des Thü­rin­ger Land­tags (CDU-Frak­tion); seit 2004 Stadt­rat Wei­mar (CDU-Frak­tion); seit 2010 Direk­tor Schloss Etters­burg; lebt in Wei­mar.

Bibliografie

Däm­me­run­gen. Blät­ter für künst­le­ri­schen Ver­such, hg., Jena und Wei­mar 1989;
Unbe­stimmte Rhe­to­rik. Fried­rich Schle­gel und die Rede­kunst um 1800, Tübin­gen 2001;
Rhe­to­rik um 1800, hg., Tübin­gen 2002;
Benn-Jahr­buch 1, hg., Stutt­gart 2003;
Rhe­to­rik und Anthro­po­lo­gie, hg., Tübin­gen 2004;
Benn-Jahr­buch 2, hg., Stutt­gart 2004;
Ange­passte Welt. Stu­dien, Reden, Essays über rhe­to­ri­sche Kul­tur und roman­ti­sche Poli­tik, Bucha bei Jena 2009;
zahl­rei­che Ver­öf­fent­li­chun­gen in Zeit­schrif­ten;

An den Anfang scrollen