Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Christoph Krause

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 14.12.1749 in Artern;
† 30.9.1799 in Halle/Saale;
1769–1772 Stu­dium der Theo­lo­gie in Halle/Saale;
Leh­rer im Klo­ster »St. Johan­nes der Täu­fer auf dem Berge« bei Mag­de­burg;
1773 Stu­dium der Rechte in Halle;
Hof­mei­ster;
1778 Erwerb des Magi­ster­gra­des;
1787 außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor der Phi­lo­so­phie;
1788 ordent­li­cher Pro­fes­sor der Phi­lo­so­phie;
1789–1799 Pro­rek­tor der Uni­ver­si­tät Halle/Saale.

Bibliografie

Diss. Ori­ginum Mans­fel­den­sium selecta capita Sect. I., Halle 1778;
Geschichte des Hau­ses und Für­st­ent­h­ums Anhalt. 2 Bde., Halle 1780 und 1782;
Ein­lei­tung in die Geschichte des Teut­schen Reichs, vor­züg­lich zum Behuf zukünf­ti­ger Rechts­ge­lehr­ten. Halle 1782;
Lehr­buch der Geschichte des dreyssig­jäh­ri­gen Teut­schen Kriegs und West­phä­li­schen Frie­dens, Halle 1782;
Der Teut­sche Bür­ger­freund, Halle 1782;
Obser­va­tio­nes histo­rico feu­da­les, Halle 1782;
Diss. Obser­va­tio­nes de bene­fi­ciis medii aevi. Fasc. I, Halle 1785;
Roman­ti­sche Erzäh­lun­gen, nebst Abhand­lun­gen über Gegen­stände ver­gan­ge­ner Zei­ten, Halle 1784;
Hand­buch der christ­li­chen, beson­ders Teut­schen, poli­ti­schen Kir­chen­ge­schichte. l. Bd., Halle 1785;
Grund­riss der Geschichte der jet­zi­gen, beson­ders der euro­päi­schen Staa­ten, den Zeit­be­dürf­nis­sen gemäss ein­ge­rich­tet, Halle 1788;
Geschichte der wich­tig­sten Bege­ben­hei­ten des heu­ti­gen Europa. Ein Hand­buch für Schul­män­ner, Erzie­her, Stu­die­rende und andere Lieb­ha­ber der Geschichte aus allen Stän­den, 5 Bde., Halle 1789–1803;
Abhand­lun­gen aus dem Teut­schen Staats­rechte, mit bestän­di­ger Rück­sicht auf das Teut­sche Her­kom­men. 1. Bd., Halle 1797;

An den Anfang scrollen