Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Jan Knopf

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 10.7.1944 in Arn­stadt; Stu­dium der Phi­lo­lo­gie, Phi­lo­so­phie und Geschichte; 1972 Dr. phil.; ab 1977 Pri­vat­do­zent; ab 1984 Pro­fes­sor an der Uni­ver­si­tät Karls­ruhe; 1989 Lei­ter der Arbeits­stelle »Ber­tolt Brecht« in Karls­ruhe; lebt in Karls­ruhe.

Bibliografie

Geschich­ten zur Geschichte. Kri­ti­sche Tra­di­tion des Volks­tüm­li­chen in den Kalen­der­ge­schich­ten Hebels und Brechts, 1973;
Ber­tolt Brecht. Ein kri­ti­scher For­schungs­be­richt. Frag­wür­di­ges in der Brecht-For­schung, 1974;
Fried­rich Dür­ren­matt, 1976;
Früh­zeit des Bür­gers. Erfah­rene und ver­eu­g­nete Rea­li­tät in den Roma­nen Wick­rams, Grirn­mels­hau­sens, Schna­bels, 1978;
Brechts »Guter Mensch von Sezuan«, hg., 1982;
Brecht Hand­buch. Lyrik, Prosa, Schrif­ten. Eine Ästhe­tik der Wider­sprü­che, 1984;
Brechts »Buc­k­ower Ele­gien«, hg., 1986;
Der Dra­ma­ti­ker Fried­rich Dür­ren­matt, 1987;
Johann Peter Hebel als Volks­auf­klä­rer, 1989;
Gele­gent­lich: Poe­sie. Ein Essay über die Lyrik Ber­tolt Brechts, 1996;

An den Anfang scrollen