Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Jens Kirsten

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 15.11.1967 Wei­mar; 1987–1989 Mit­ar­bei­ter der Künst­ler­zeit­schr. »Reiz­wolf«; 1988–1990 Aus­bil­dung und Arbeit als Möbel­pol­ste­rer in Wei­mar, ab 1990 in Mün­chen; 1991–1993 Fremd­spra­chen­schule in Mün­chen; 1993–1999 Stu­dium der Latein­ame­ri­ka­ni­stik, Alt­ame­ri­ka­ni­stik und Lin­gu­istik in Ber­lin; 2004 Dr. phil.; seit 2006 Geschäfts­füh­rer des Thü­rin­ger Lite­ra­tur­ra­tes e.V. in Weimar.

(Foto: Harald Wenzel-Orf)

Bibliografie

Latein­ame­ri­ka­ni­sche Lite­ra­tur in der DDR. Publi­ka­ti­ons- und Wir­kungs­ge­schichte, Ber­lin 2004;
Wur­zel­prin­zes­sin­nen, Detek­tive und eine Jugend­bü­che­rei vol­ler Aben­teuer. Die Geschichte des Wei­ma­rer Gebrü­der Knabe Ver­la­ges, Wei­mar 2009;
Nen­nen Sie mich ein­fach Prinz – Das Lebens­aben­teuer des Harry Domela, Wei­mar 2010;

Her­aus­ga­ben:
Wei­mar lite­ra­risch, Ber­lin 2013;
Vom Geist der Stunde. Vor­den­ker und Weg­be­rei­ter. Die Revo­lu­tion in Deutsch­lands Mitte 1989, hg. mit Chri­stoph Schmitz-Schole­mann, Wei­mar 2015;
Thü­rin­ger Antho­lo­gie – eine poe­ti­sche Reise, hg. mit Chri­stoph Schmitz-Schole­mann, Wies­ba­den 2018;
Der Weg ent­steht im Gehen – Lite­ra­ri­sche Texte aus 100 Jah­ren Thü­rin­gen, hg. mit Chri­stoph Schmitz-Schole­mann, Wies­ba­den 2020;

An den Anfang scrollen