Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Andreas Kieling

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 4.11.1959 in Gotha;
Doku­men­tar­fil­mer, Tier­fil­mer, Foto­graf, Jour­na­list und Schrift­stel­ler;
1976 Flucht aus der DDR;
1977–1980 See­mann auf deut­schen Han­dels­schif­fen;
1980–1983 Aus­bil­dung zum Forst­wirt und Berufs­jä­ger in Nord­deutsch­land;
1985 Revier­jagd­mei­ster;
1988 Forst­be­ra­ter in China;
Rei­sen u.a. nach Grön­land, nach Alaska, in den Hima­laya, nach Indien und Paki­stan;
ab 1991 Doku­men­tar­fil­mer;
2008 Panda Award für Natur- und Umwelt­schutz des WWF;
2009 Wan­der­schaft quer durch Deutsch­land ent­lang des ehe­ma­li­gen Todes­strei­fens;
lebt in Hüm­mel in der Eifel.
(Grenz­gän­ger Andreas Kie­ling und Cleo)

Bibliografie

Yukon-River-Saga, mit Irena Bisch­off, Zürich 1995;
Ussuri-Tiger, mit Irena Bisch­off, Zürich 1999;
Im Reich der Rie­sen­bä­ren. Andreas Kie­ling unter­wegs zu den letz­ten
gro­ßen Bären Alas­kas, Stutt­gart 2003;
Der Bären­mann. Vater und Sohn unter Grizz­lys in Alaska, mit Simone
Kosog, Ham­burg 2004;
Bären, Lachse, wilde Was­ser. Als junge Fami­lie durch Kanada und Alaska, mit Sabine Wünsch, Mün­chen 2007;
Der Bär. Spek­ta­ku­läre Foto­gra­fien und fas­zi­nie­rende Ein­blicke, 2008;
Meine Expe­di­tio­nen zu den letz­ten ihrer Art. Bei Berg­go­ril­las,
Schnee­leo­par­den und ande­ren bedroh­ten Tie­ren, Mün­chen 2009;
Ein deut­scher Wan­der­som­mer. 1400 Kilo­me­ter durch unsere wilde Hei­mat, mit Sabine Wünsch, Mün­chen 2011;
Durchs wilde Deutsch­land. Von den Alpen bis zum Wat­ten­meer, 2012;
 
Durch Deutsch­land wan­dern. Auf der Suche nach den wil­den Tie­ren, Ham­burg 2013;
Mai­kä­fer kön­nen am läng­sten. Dem Lie­bes­le­ben der Tiere auf der Spur, 2013;

An den Anfang scrollen