Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Georg Wilhelm Keßler

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 24.3.1782 in Herpf bei Mei­nin­gen; † 18.5.1846 in Ber­lin; Sohn eines Pfar­rers; als Waise unter Vor­mund­schaft; Gym­na­sium in Mei­nin­gen; ab 1800 Stu­dium der Rechte in Jena und Ber­lin; Tätig­keit als Haus­leh­rer in Ber­lin; 1806 Refe­ren­dar an der kur­mär­ki­schen Kam­mer; Reise in die Schweiz; 1808 Asses­sor­ex­amen; Ernen­nung zum Hof­rat; 1813–1814 Kriegs­teil­nahme als Offi­zier; 1816 Regie­rungs­di­rek­tor in Mün­ster, ab 1819 in Frankfurt/Oder; 1825 Gehei­mer Ober­fi­nanz­rat des Finanz­mi­ni­ste­ri­ums in Ber­lin; 1836–1845 Regie­rungs­prä­si­dent in Arns­berg bei Dort­mund; 1841 Reise nach Eng­land; lebte ab 1845 im Ruhe­stand in Berlin.

(Abb.: unbe­kann­ter Künst­ler, undatiert)

Bibliografie

Briefe auf einer Reise durch Süd-Deutsch­land, die Schweiz und Ober-Ita­lien im Som­mer 1808, Leip­zig 1808.
Nach­rich­ten von dem Leben des König­lich Preu­ßi­schen Gehei­men-Rathes und Dok­tors der Arz­nei­wis­sen­schaft Ernst Lud­wig Heim, Ber­lin 1822.
Prinz Leo­pold von Braun­schweig, Leip­zig 1844.
Über­set­zun­gen aus dem Ita­lie­ni­schen und Eng­li­schen (v.a. Shakespeare).

An den Anfang scrollen