Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Agnes Kayser-Langerhannß

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 25.4.1818 auf Schloß Heldrungen;
† 21.4.1902 in Dresden;
geb. Langerhannß;
Toch­ter eines Pro­vi­ant­mei­sters und Kriegsrates;
Besuch einer höhe­ren Töch­ter­schule in Erfurt;
Privatunterricht;
Hei­rat mit dem Sani­täts­rat Rudolf Kayser;
lebte in Naumburg;
nach dem Tod ihres Man­nes 1866 Umzug nach Dresden;
aus­ge­dehnte Rei­sen durch Europa, u.a. nach Ita­lien, die Schweiz, Frank­reich und nach Schottland;
inten­sive Beschäf­ti­gung mit der nor­disch-ger­ma­ni­schen Mythologie;
lebte in Naum­burg und Dresden.

Bibliografie

Gedichte, 1865;
Das fried­li­che Tal im Kriege 1813, Ged., 1866;
Wald­rose, Nov., 1867;
Bau­steine für Straß­burg. Lie­der von 1870, 1871;
Gedichte. Neue Folge, 1871;
Odin.. Nor­disch-ger­ma­ni­sche Göt­ter­sage, 1881;
Loki. Alt­ger­ma­ni­sches Trau­er­spiel, 1886, UA Würz­burg 1889;
Gesam­melte Dich­tun­gen, 7 Bde., 1891–1895;
Der Erfin­der, Schau­spiel, 1892;
Erin­ne­run­gen aus mei­nem Leben;
1894;
Der ver­sun­kene Gar­ten, Roman, 1895;

An den Anfang scrollen