Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Dieter Kalka

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 26.6.1957 in Alten­burg; Sohn eines Gie­ße­rei­ar­bei­ters; wuchs zunächst bei der Groß­mutter in Mehna auf; 1959 Umzug mit sei­nen Eltern nach Meu­sel­witz;  Akkor­de­on­un­ter­richt durch einen Pri­vat­leh­rer; 1974 Grün­dung der Zeit­zer Rock­band »Steamma­chine«; 1978 Stu­dium der Elek­tro­tech­nik und Mathe­ma­tik an der TU Ilmenau, 1980 Exma­tri­ku­la­tion aus poli­ti­schen Grün­den; 1978 Grün­dungs­mit­glied der Ilmen­auer Band »Feu­er­tanz«; Tätig­keit in ver­schie­de­nen Beru­fen; Bekannt­schaft mit Adolf End­ler, Wolf­gang Hil­big und ande­ren Dich­tern; 1984 Grün­dung der Folk­band »Die­ters Frohe Zukunft«; ab Mitte der acht­zi­ger Jahre frei­schaf­fen­der Lie­der­ma­cher; Teil­nahme an allen Soli­da­ri­täts­kon­zer­ten wäh­rend des »Leip­zi­ger Herb­stes« 1989; 1987 erschien sein lite­ra­ri­scher Debüt­band »eine über­sen­si­ble regung unterm schuh­ab­satz« als Samis­dat-Publi­ka­tion mit einen Nach­wort von Andreas Rei­mann; nach 1990 zahl­rei­che Lied­pro­gramme und Auf­tritte als Lie­der­ma­cher in Deutsch­land, Polen, Weiß­rus­s­land, Tsche­chien, Ungarn, die Schweiz, Öster­reich und Däne­mark; dane­ben zahl­rei­che lite­ra­ri­sche Ver­öf­fent­li­chun­gen auf Deutsch und auf Pol­nisch; lebt und arbei­tet als Logo­päde, Lie­der­ma­cher, Lyri­ker, Dra­ma­ti­ker und Pro­sa­schrift­stel­ler in Leip­zig und Meuselwitz.

Bibliografie

Eine über­sen­si­ble Regung unterm Schuh­ab­satz. Gedichte. Steck­na­del-Ver­lag, Leip­zig 1988.
Der unge­pflückte Apfel­baum. Erzäh­lun­gen. Gol­len­stein, Blies­ka­stel 1998.
Das Expe­ri­ment oder Zweij ungle­jche Brie­der. Schau­spiel. Urauf­füh­rung Leip­zig 1998.
Wszystko to tylko teatr i inne opo­wia­da­nia. Über­set­zung ins Pol­ni­sche Marek Śnie­ciń­ski und Gabriela Matu­s­zek. Poz­nań 1999.
Pod­wó­jne i potró­jne, Prosa, Pol­nisch, mit einer Umschlag­gra­fik von Janusz Kar­bow­nic­zek. Über­set­zung von Andrzej Pańta, Bydgoszcz 1999.
Der Schleier. Gedichte. Mit einer Umschlag­gra­fik von Janusz Kar­bow­nic­zek. Die Scheune, Dres­den 1999.
Beu­len­spie­gels sie­ben Strei­che vor Son­nen­un­ter­gang, Drei­und­drei­ßig Beu­len­spie­ge­lia­den, ein Chan­son und drei Zuga­ben, Edi­tion Beu­len­spie­gel im And­re­Buch­ver­lag, Hal­b­lech 2017.
Beu­len­spie­ge­lin­chen, Lie­der, Non­sens, Verse und Kin­der­ge­dichte, Edi­tion Beu­len­spie­gel im And­re­Buch­ver­lag, Hal­b­lech 2017.
Sudićka, Roman, Dresd­ner Buch­ver­lag, Dres­den 2018.
Die Vogt­land­reise, mit 17 Zeich­nun­gen von Jür­gen B. Wolff, Prosa, Edi­tion Beu­len­spie­gel, Hal­b­lech 2020.
Neger­küsse in Zigeu­ner­soße. Mit der Sprach­po­lente auf Patrouille. Eine Streit­schrift, Edi­tion Beu­len­spie­gel, Hal­b­lech 2021.

Her­aus­ga­ben
Lub­li­ner Lift. Deutsch-pol­ni­sche Antho­lo­gie. Zwei­spra­chig, Ver­lag Die Scheune, Dres­den und Lub­lin 1999.

An den Anfang scrollen