Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Margarete Jähne

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 29.6.1883 in Schön­bach b. Löbau; † 16.6.1939 in Wei­mar; Schrift­stel­le­rin in Ber­lin, lebte ab 1938 in Weimar.

Bibliografie

Hecken­rose. Erzäh­lung für junge Mäd­chen, 1920;
Von der Pflug­schar in den Hör­saal. Schick­sale eines deut­schen Land­mäd­chens, 1920;
Frau Irmela und ihre Kin­der 1922;
Die Noten des Herrn Kan­tor und andere Kin­der­ge­schich­ten, 1922;
Wie Fritz auf die Für­sten­schule kam, 1923;
Die Kin­der Eisen­t­raut. Eine Geschichte aus dem deut­schen Volks ‑und Fami­li­en­le­ben, 1924;
Der kleine Robert, 1925;
Bau­mei­ster Got­tes. Blät­ter aus dem kur­bran­den­bur­gi­schen Bil­der­buch des 17. Jahr­hun­derts, 1926;
Das Herz des jun­gen Johann Sebastian,1928;
Irr­glanz aus Ame­rika. Eine Geschichte aus dem Ber­li­ner Volks­le­ben, 1928;
Deut­sche Frau in Süd­west, 1932;
Die drei Tiral­lakin­der. Erzäh­lung für die Jugend, 1934;
Kleine Hit­ler­mä­del, 1934;
Dom im Arbeits­dienst, 1935;
Die Pas­sion des Johann Seba­stian Bach. Eine kleine Erzäh­lung, 1935;
Geheim­nis um Erlen­bruch, 1936;
Anne­ma­rie und Peter, 1936;
Deut­sche Frau in Süd­west. Den Erleb­nis­sen einer Far­mers­frau im heu­ti­gen Afrika nach­er­zählt, 1937;
Das Haus im Urwald, 1937;
Ver­pflanzte Men­schen. Zwölf Nach­kriegs­jahre einer deut­schen Mut­ter in Süd­ame­rika, 1939;

An den Anfang scrollen