Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Sophie Jacot Des Combes

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Schreib­wei­sen: Descombes

Biografie

* 11.11.1879 in Erfurt; † 1941 in der Nähe von Kairo; geb. Hildebrand;Kindheit in Erfurt; ab 1903 regel­mä­ßige Auf­ent­halte in Ägyp­ten; Hei­rat mit dem Schwei­zer Inge­nieur Jaques Gust­ave Des­com­bes; wäh­rend es Ersten Welt­krie­ges lebte sie mit ihren Kin­dern in der Schweiz; danach Rück­kehr nach Ägyp­ten, ver­un­glückte nahe­bei Kairo töd­lich mit dem Auto.

Bibliografie

Aller­hand Verse, Insti­tut Orell Füssli, Zürich 1916;
Moses. Eine Erzäh­lung aus der Sagen­zeit des Vol­kes Israel, Insti­tut Orell Füssli, Zürich 1917;
Annas Irr­wege, Roman, Insti­tut Orell Füssli, Zürich 1922;
Gedichte und Varia­tio­nen, Insti­tut Orell Füssli, Zürich 1922;
Neue Gedichte und Über­tra­gun­gen, Insti­tut Orell Füssli, Zürich 1924;
Frauen schrei­ben sich Briefe, Roman, Deutsch-schwei­ze­ri­sche Ver­lags­an­stalt, Ber­lin 1930;
Träume des Men­schen, Gedichte, Greth­lein, Zürich-Leip­zug 1933;

An den Anfang scrollen