Überspringen zu Hauptinhalt
Name

August Wilhelm Hupel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 25.2.1737 in But­tel­stedt;
† 18. Januar 1819 in Wei­ßen­stein;
Sohn eines pro­te­stan­ti­schen Pastors;
Besuch des Wil­helm-Ernst-Gym­na­si­ums in Wei­mar;
Stu­dium der Theo­lo­gie in Jena;
Dr. theol. und phil.;
ab 1757 Haus­leh­rer in Riga;
1760 Pastor in Eeks bei Dor­pat, 1763 in Ober­pah­len;
lebte zuletzt in Wei­ßen­stein (Paide, Est­land).

Bibliografie

Topo­gra­phi­sche Nach­rich­ten von Liv- und Est­land, 3 Bde., 1774–1777;
Nor­di­sche Mis­cel­la­neen, 1781–1791;
Neue Nor­di­sche Mis­cel­la­neen, 1792–1798;
Die est­ni­sche Sprach­lehre, 1780;
Die gegen­wär­tige Ver­fas­sung der Riga»schen und Reval»schen Statt­hal­ter­schaft, 1789;
Idio­ti­kon der deut­schen Spra­che in Liv- und Est­land, 1795;
Oeko­no­mi­sches Hand­buch für liv- und est­län­di­sche Guts­her­ren, 1796;

An den Anfang scrollen