Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann August Günther Heinroth

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Hans Sachs

Biografie

* 19.6.1780 in Nord­hau­sen; † 21.5.1846 in Göt­tin­gen; 1798–1802 Stu­dium der Theo­lo­gie und Phi­lo­lo­gie in Halle/Saale und Leip­zig; Leh­rer für Gesang in See­sen b. Gos­lar; 1818 Musik­di­rek­tor an der Georg-August-Uni­ver­si­tät in Göttingen.

Bibliografie

Kur­zer Abriß der Jakobsohn­schen Schule in See­sen, 1805;
Ver­mischte Gedichte, 2 Bde., 1808–1817;
Der kleine Decla­ma­tor oder Lie­der und Fabeln für Kin­der aller Stände, 1812;
Neun deut­sche Lie­der, 1813;
Die Schick­sale Napo­le­ons des Gro­ßen nach der Feu­ers­brunst in Mos­kau, Ged., 1813;
Rüge eini­ger Irrun­gen und Wort­ver­dre­hun­gen in der von dem Herrn Can­tor Büh­ring abge­fass­ten Ehren­ret­tung des Ton­zif­fer-Systems, 1828;
Sechs drei­stim­mige Lie­der, 1831;
Gedichte, 3 Bde., 1832–1843;
Musi­ca­li­sches Hülfs­buch für Pre­di­ger, Can­to­ren und Orga­ni­sten, 1833;

An den Anfang scrollen