Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Leopold Hartmann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 1899 in Lobeda b. Jena, † 1997 in Bie­le­feld, Sohn eines Medi­zi­nal­ra­tes; Stu­dium der Medi­zin, Phi­lo­so­phie und Psy­cho­lo­gie in Jena, Hei­del­berg und Bonn; Leh­rer an der Jenaer Inge­nieur­schule für Mathe­ma­tik, 1925 Dr. phil.; Stu­di­en­auf­ent­halte in Köln und Göt­tin­gen; 1931 Dozen­tur an der Jenaer Volks­hoch­schule; nach 1933 freier Mit­ar­bei­ter ver­schie­de­ner Zei­tun­gen, Lokal­re­dak­teur in Jena u.a. Städ­ten Thü­rin­gens; 1943 Ein­be­ru­fung zur Wehr­macht, Sol­dat im Zwei­ten Welt­krieg; nach 1945 Mit­glied der Libe­ral-Demo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands; pro­vi­so­ri­scher Schul­rat in Jena; 1953 Dozent für Phi­lo­so­phie an der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena; 1955 Ableh­nung sei­ner Habi­li­ta­ti­ons­schrift aus ideo­lo­gi­schen Beweg­grün­den, Ent­las­sung aus der Uni­ver­si­tät; Pri­vat­ge­lehr­ter, umfang­rei­che For­schungs- und Vor­trags­tä­tig­keit; Dozent an der Inge­nieur­schule »Carl Zeiß« in Jena; Musik­kri­ti­ker; 1992 (Re-)Habilitierung durch die Uni­ver­si­tät Jena auf­grund sei­ner Habil­schrift von 1955; Ehren­dok­tor der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena; lebte bis zu sei­nem Tod in Jena.

Bibliografie

Sind Natur­ge­setze ver­än­der­lich? Eine phä­no­me­no­lo­gi­sche Unter­su­chung als Bei­trag zur Grund­le­gung der Natur­wis­sen­schaf­ten, 1925;
Kau­sa­li­tät und Wirk­lich­keit, Habil­schr., 1955;
Goe­the und Dorn­burg, 1966;
Goe­the in Jena, 1970;
Schil­lers Jenaer Jahre, 1977;
Goe­the und Schil­ler in Jena, 1978;
Jenaer Weis­hei­ten Goe­thes. Betrach­tun­gen, Ein­fälle, Verse aus Wer­ken Goe­thes, die in Jena ent­stan­den, aus Brie­fen, die er hier schrieb oder dik­tierte und aus Gesprä­chen, die er in Jena führte, 1978;
Über Frei­heit, Antritts­vor­le­sung anläß­lich der Ehren­pro­mo­tion, Jena 1992;
… bis über die letzte Schwelle. Berichte über zwei Traum­rei­sen in phi­lo­so­phi­sche Gefilde, 1992;

An den Anfang scrollen