Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Alban von Hahn

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 13.5.1858 in Jena; † 1942 in Lie­gnitz; Redak­teur der Zs. »Jugend-Gar­ten­laube«; Thea­ter­di­rek­tor in Leip­zig, spä­ter in Lie­gnitz; Hof­rat.

Bibliografie

Nach Ober-Ammer­gau. Wan­de­rung zum Pas­si­ons­spiel, 1890;
Buch der Spiele. Ency­klo­pä­die sämt­li­cher bekann­ten Spiele und Unter­hal­tungs­wei­sen für alle Kreise ;
Gesell­schafts- und Scherz­spiele aller Art, Ora­kel­spiele, Ball- und Rei­fen­spiele, Sport­spiele, Kegel­spiele, Tanz­spiele, Domino und Lotto, Brett- und Posi­ti­ons­spiele, Schach­spiel, Bil­lard­spiel, Wür­fel- und Kar­ten­spiele, Pati­en­cen und Kar­ten­kunst­stücke usw., Leip­zig 1893;
Aschen­brö­del oder der sil­berne Pan­tof­fel. Zau­ber­mär­chen mit Gesang und Tanz, 1894;
Der Schau­spie­ler, 1895;
Der Ver­kehr in der guten Gesell­schaft. Ein Buch über Lebens­ar­ten und feine Sitte, 1896;
Alles durchs Rad, Schwank, 1898;
Die Büh­nen­künst­le­rin. Schau­spiel-Oper-Bal­let. For­de­run­gen, Lei­stun­gen, Aus­sich­ten in die­sem Berufe, 1899;
Die Brü­der und ande­res, Novel­len, 1903;
Illu­strier­tes Spiel­buch für Kin­der, hg. mit Ida Bloch, 1909;
Winke für die Reise nach Mon­te­ne­gro, mit O. Schlippe, 1910;

An den Anfang scrollen