Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Amalie Freifrau von Groß

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Ama­lie Winter

Biografie

* 10.10.1802 in Wei­mar; † 3.6.1879 in Wei­mar; 1821 Hei­rat mit Lud­wig Frei­herr von Groß; lebte als Schrift­stel­le­rin in Weimar.

Bibliografie

Deut­sche Lebensbilder,2 Bde., 1838;
Memoi­ren einer Ber­li­ner Puppe, 1840;
Memoi­ren eines blei­er­nen Sol­da­ten, 1840;
Mär­chen der Natur, 1841;
Dia­dem und Zep­ter. Eine Gale­rie gro­ßer Herr­sche­rin­nen zur Unter­hal­tung für Frauen, 2 Bde., 1841;
Stun­den der Andacht für Kin­der, 1843;
Almas Wäld­chen, 1843;
Nur ein armes Dienst­mäd­chen. Lebens­bil­der aus höhe­ren und nie­de­ren Krei­sen, 1843;
Memoi­ren einer Unver­mähl­ten, 1843;
Novel­len­kranz, 3 Bde., 1844–1846;
Die Kin­der und die Engel, 1845;
Neue Erzäh­lun­gen für Kin­der, 1846;
Freund­schaft zwi­schen Kin­dern und Tie­ren 1846;
Laz­z­a­roni von Nea­pel, 1846;
Die Sei­fen­bla­sen für Kin­der, 1846;
Die Depor­tier­ten in Austra­lien, 1848;
Die Lili­en­kö­ni­gin oder Kin­der und Blu­men, 1848;
Der acht­zehnte Okto­ber. Ein Lese- und Bil­der­buch für Kna­ben von fünf bis zwölf Jah­ren, 1849;
Leben und Schick­sale des Katers Rosau­rus oder Die kleine Prin­zes­sin und ihre Katze, 1851;
Das Buch von der Schwalbe, 1852;
Zwei Erzäh­lun­gen für Kin­der, 1852;
Wun­der und Mär­chen des 19. Jahr­hun­derts. Lebens­bil­der aus der Gesell­schaft, 1856;
Über­set­zun­gen aus dem Englischen;

An den Anfang scrollen