Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Helmut Grömmer

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Hel­grö
Fritz Rein­hold

Biografie

* 23.2.1912 in Eisen­ach;
† 9.7.2001 in Ham­burg;
Tätig­keit als Jour­na­list;
Redak­teur bei meh­re­ren Zei­tun­gen;
1948 Chef­re­dak­teur des Con­stance-Ver­lags in Ham­burg;
1965 Edgar-Wal­lace-Preis;
Kin­der- und Jugend­buch­au­tor, Ver­fas­ser von Kri­mi­nal­ro­ma­nen.

Bibliografie

Jetzt wird es span­nend. Eine Detek­tiv­ge­schichte für Jun­gen, 1951;
Die Gold­hexe,) 1954;
 
Die Fahrt der woo Hin­der­nisse, 1954;
 
Junge nach Haiti gesucht! Eine See­fahrt mit Zwi­schen­fäl­len, 1955;
Der Hund mit dem hal­ben Ohr. Die toll­sten Tage des Schnau­zers Flox, 1956;
 
Anbei 1000 Küsse. Eine Plau­de­rei, 1956;
 
Über den Umgang mit Cock­tails, 1956;
 
Geliebte Braut. Ein Bre­vier für Ver­liebte und Ver­lobte, 1957;
Detek­tiv ist nichts für mich, Roman, 1965;
 
Zwei Drit­tel Liebe, ein Drit­tel Gift, Roman, 1966;
 
Jenni und der Mann im Schrank, 1970;
 
Jenni und der kleine Zir­kus. Die span­nen­den Feri­en­er­leb­nisse eines unter­neh­mungs­lu­sti­gen Mäd­chens, das am Ende sogar einen Zir­kus ret­tet, 1971;
 
Küs­sen (k)eine Kunst, 1971;
Das lustige Spielebuch, 1976;
 
Der heim­li­che Gast, Jugend­buch, 1982;
 
Män­ner im Schrank. Ein­ak­ter, 1983;
 
Geliebte mit Schuss. Ein­ak­ter, 1988;
 
Tonio ist da, Komö­die, 1988;
Küss mich. Geschichte und Geschich­ten einer ewig neuen Kunst, 1992;
 
Miss Sophies Lieb­ha­ber, Satire, 1993;
 
75 plus – hei­tere und besinn­li­che Geschich­ten für jung­ge­blie­bene, 1996;

An den Anfang scrollen